Age Verification

Altersüberprüfung

Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 sind, um fortzufahren.

Alles, was Sie über das Trocknen und Aushärten von Cannabis wissen müssen

Trocknen und Aushärten von Cannabis

Ungeduld und der Wunsch, die Ernte zu genießen, für die wir so hart gearbeitet haben, können dazu führen, dass wir zwei grundlegenden Prozessen nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken: dem Trocknen und dem Aushärten des Cannabis. Ob Sie ein Marihuana oder CBD-Knospen Anbauer haben, vermeiden Sie die Versuchung, sie zu schnell anzuzünden. Die notwendige Zeit für das Trocknen und Aushärten von Cannabis ist für ein Maximum an Geschmack und Potenz unerlässlich.

Warum ist das Trocknen und Aushärten von Cannabis so wichtig?

Oftmals empfinden die Erzeuger, vor allem wenn sie zum ersten Mal anbauen, das Trocknen und Aushärten der Blüten nach der Ernte als lästig, als ob es nicht zum Ritual des Anbaus gehören würde. Großer Irrtum: Wenn wir Marihuana in Spitzenqualität genießen wollen, sind diese Phasen genauso wichtig wie die gewählte Marihuanasorte, die verwendeten Düngemittel und die Umweltbedingungen oder die Art des Anbaus.

Die Bedeutung der Trocknung für die Qualität der Knospen

Zunächst einmal ist die Trocknung von grundlegender Bedeutung, denn wenn das Cannabis nicht einen erheblichen Teil des Wassers und des Chlorophylls in seinem Gewebe verliert, erhalten weder das THC noch das CBD oder eines der Cannabinoide der Pflanze Eigenschaften, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Das heißt, sie bleiben inaktiv, in ihrem sauren Zustand (THCa, CBDa…). Sie werden durch Decarboxylierung aktiviert, wenn ihnen Wärme bei hohen Temperaturen zugeführt wird, z. B. durch Verbrennung. Aber es gibt noch mehr: Die Knospen können ihre Cannabinoide nicht richtig decarboxylieren, wenn sie nicht genug Feuchtigkeit verloren haben.

Die Bedeutung der Heilung

Andererseits ist das Trocknen zwar nicht so wichtig wie das Trocknen (da unsere Blumen, wenn sie die Feuchtigkeit verloren haben, bereits für den Verzehr geeignet sind), aber es ist das i-TüpfelchenSo kommen wir in den Genuss aller Nuancen und Eigenschaften unserer Früchte und ihrer Cannabinoide, wie z. B. des Cannabidiols. Durch die Pökelung wird einerseits die Trocknung bei optimaler Geschwindigkeit und unter optimalen Bedingungen verlängert, andererseits wird der Abbau der Blumen gestoppt und ihre Konservierung unterstützt, so dass ihre Qualität weiter verbessert wird und das Auftreten von Schimmel verhindert wird.

Trocknen und Aushärten von Cannabis: Die Maniküre der Knospen
Reinigen Sie die Knospen, um die Blätter zu entfernen.

Wie trocknet man gut?

Ziel der Trocknung ist es, den Feuchtigkeitsgehalt unserer Früchte zu reduzieren. Frisch geerntete Knospen haben eine ungefähre Luftfeuchtigkeit von 75 %, und wir müssen sie auf 15 % reduzieren. Wie? Befolgen Sie diese Schritte:

Marihuana Schritt für Schritt trocknen

1. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für die Ernte und Pflege unserer Blumen.

Eine gute Trocknung beginnt mit der Wahl des richtigen Zeitpunkts. Wenn wir nicht zum richtigen Zeitpunkt geerntet haben, weil wir uns beeilt haben oder weil wir zu spät geerntet haben, ist es egal, ob wir richtig trocknen, das Endergebnis wird nicht gut sein. Die Ernte erfolgt zum optimalen Reifezeitpunkt der Knospen, wenn die Trichome überwiegend milchig und mit einigen bernsteinfarbenen Flecken sind. Außerdem ist es wichtig, dass die Wurzeln in der Woche vor der Ernte gewaschen werden (nur mit Wasser gießen).

2. die korrekte Maniküre von Marihuanablüten

Die inneren Blätter der Knospen erschweren das Trocknen und Pökeln, sind für den Verzehr ungenießbar und weisen einen sehr geringen Gehalt an Cannabinoiden auf. Es gibt viele Techniken dafür, die häufigste ist, mit den größten Blüten zu beginnen. Ebenso ist es am besten, mit dem Abschneiden der markantesten Blätter zu beginnen, bis die Knospen sehr sauber sind. Verwenden Sie dazu eine Frühjahrsschere, die die Arbeit wesentlich erleichtert. Ein wichtiger Punkt ist die Entscheidung, ob die Zweige dranbleiben sollen oder nicht, und das hängt von der Trocknungsmethode ab, die wir zum Trocknen verwenden, wie wir in Punkt 4 sehen werden. Wir empfehlen, die Knospen nicht vollständig zu schälen, sondern die Zuckerblätter zu verwenden, die so genannt werden, weil sie von einer Schicht von Trichomen bedeckt sind. Das sind die Blätter, die sich in der Regel neben den Knospen entwickeln, die geraucht werden können. Die Zuckerblätter enthalten zwar nicht so viel Harz wie die Knospen selbst, aber ihre relativ hohe Konzentration macht sie wertvoll. Bei Cannactiva verwenden wir sie in der Trim Candy Krush mit großem Erfolg bei unseren Kunden.

3. Wählen Sie den richtigen Raum für das Aushärten von Marihuana

Sobald Sie Ihre Blumen gereinigt haben, ist es an der Zeit, den idealen Platz zum Trocknen zu wählen (oder besser gesagt, sich vorher Gedanken darüber zu machen). Er sollte dunkel und trocken, aber gleichzeitig kühl und belüftet sein. Die Temperatur sollte zwischen 18ºC und 24ºC liegen. Und eine Luftfeuchtigkeit von über 50 %. Und was die Belüftung betrifft, so sollten Sie sich vor starken Windstößen hüten. Die Luft sollte das Unkraut nicht direkt oder zu stark treffen, sondern sanft um es herum zirkulieren. Wenn wir keinen Raum mit diesen Eigenschaften zur Verfügung haben, müssen wir sie selbst mit Geräten (Ventilatoren, Heizungen, Klimaanlagen, Luftbefeuchtern…) hervorrufen, aber das ist nicht ideal.

4. Wählen Sie die bequemste Methode

Es gibt verschiedene Techniken zum Trocknen, aber die gängigsten sind zwei: die Blumen kopfüber an Seilen aufhängen, wie beim Aufhängen von Wäsche, oder Trocknungsnetze verwenden. Die traditionellste Methode ist die erste, weil sie die billigste ist und wir nicht mehr als ein Seil und Platz brauchen. Bei dieser Technik sind zwei grundlegende Dinge zu beachten: Erstens ist es hilfreich, wenn Sie die Zweige bei der Ernte mit mehreren Ästen oder Verzweigungen belassen haben, damit die Pflanzen zum Trocknen der Blüten leichter aufgehängt werden können. Je nach Größe der Ernte benötigen wir dann eine ziemlich große Fläche. Trocknen der Knospen. Bei der zweiten Methode werden die Trocknungsnetze in der Regel vertikal und auf mehreren Ebenen angebracht, wodurch der Platzbedarf optimiert werden kann. Bei dieser Technik ist es ratsam, die Äste bei der Ernte zu entfernen. Die Blumen sollten nicht zu dicht übereinander stehen. Lassen Sie möglichst viel Platz zwischen ihnen, damit die Luft zirkulieren kann und sie besser trocknen.

5. Die Trocknungszeit von Cannabis.

Idealerweise sollten Sie zwei bis drei Wochen warten. Nach dieser Zeit haben die Blumen in der Regel die notwendige Feuchtigkeit verloren. Dies kann jedoch variieren und hängt auch von der Sorte, der Art der Kultur und den Trocknungsbedingungen ab. Um sicherzugehen, dass er trocken ist, wenden wir den Trick mit dem abgebrochenen Ast an: Brechen Sie eine Knospe oder einen Ast ab, wenn er leicht mit den Fingern bricht und sich der Ast nicht zu sehr biegt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Arbeit getan ist. Auf keinen Fall sollte man versuchen, diese Zeit durch höhere Temperaturen oder geringere Luftfeuchtigkeit zu beschleunigen, da dies seine Eigenschaften beeinträchtigen könnte. Wenn Sie jedoch Zweifel haben, machen Sie sich keine Sorgen, die Aushärtung wird Ihnen helfen, das optimale Ergebnis zu erzielen.

    Wie wird eine gute Aushärtung durchgeführt?

    Mit einem guten Reifungsprozess bewahren wir den Geschmack, das Aroma und die Cannabinoide der Pflanze, wie CBD und ihre Terpene, und erhalten alle organoleptischen Eigenschaften bis zum Maximum und optimieren so die Qualität der Knospen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 8 bis 10 % liegen. Das müssen wir tun:

    1- Vergewissern Sie sich, dass der Trocknungsprozess korrekt durchgeführt wurde.

    Wenn Sie die oben genannten Schritte zum ordnungsgemäßen Trocknen befolgt haben, sollten Sie keine Probleme haben. Im Zweifelsfall den Trick mit dem spaltenden Ast anwenden…

    2- Reinigen Sie die Blumen gut.

    Wenn wir die Äste zum Trocknen zurückgelassen haben, müssen wir sie hier entfernen. Das Ziel ist es, die Knospen so sauber wie möglich zu halten.

    3- Geeignete Behälter verwenden

    Am häufigsten werden Glasgefäße verwendet, die hermetisch verschlossen werden können. Die Größe bestimmt die Menge der Ernte, aber verwenden Sie keine zu großen Gläser, in die viele Knospen passen. Wenn Sie eine große Ernte haben, ist es besser, sie auf verschiedene Behälter zu verteilen.

    Wenn traditionell Glas verwendet wird, dann deshalb, weil es ein sehr sauberes und luftdichtes Material ist, das gut konserviert und bei dem man den Zustand der Blumen von außen sehen kann. Sie können auch Holzkisten, Keramikgefäße oder Tupperware verwenden… Wichtig ist, dass sie hermetisch abschließen. .

    4- Richtiges Einführen der Blüten oder Knospen von Marihuana

    Füllen Sie die Behälter, aber nicht bis zum Rand. Im Idealfall sollte der Raum zu etwa 75 % gefüllt sein. Und kein Drängeln oder Bedrängen. Anschließend den Behälter luftdicht verschließen…

    5- Stellen Sie die Gläser an einen dunklen, kühlen und trockenen Ort.

    Die Temperatur sollte etwa 20 °C betragen und die Luftfeuchtigkeit etwas höher sein als im Trockenraum, etwa 60 %.

    6- Während des Aushärtungsprozesses sollten die Behälter von Zeit zu Zeit geöffnet werden.

    Während der ersten Woche oder 10 Tage sollten Sie Ihren Behälter täglich mindestens einmal für 5 bis 10 Minuten öffnen , um ihn zu lüften. Wenn Sie dies 2 oder 3 Mal pro Tag tun, ist das auch in Ordnung. Danach reicht es aus, die Behälter alle 2 bis 3 Tage zu öffnen. Nutzen Sie die Öffnungszeiten, um den Zustand der Blumen zu überprüfen. Wenn Sie Anzeichen von Schimmel sehen, machen Sie etwas nicht richtig…

    7- Geduld beim Aushärten von Marihuana!

    Die Zeit für eine gute Reifung kann je nach Sorte und Reifungsbedingungen zwischen 2 Wochen und 2-3 Monaten oder sogar länger betragen. Natürlich können die Blüten nach 6 Monaten anfangen, sich zu zersetzen. Aber keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Sie 3 Monate warten müssen, bevor Sie Ihre Blumen genießen können. .

    Wie gesagt, man kann sie erst nach dem Trocknungsprozess probieren, und wenn man geduldig ist und die Ernte nicht zu früh beendet, wird man feststellen, dass das Gras, das einen Monat lang gereift ist, besser schmeckt als das Gras aus den ersten paar Tagen. Prüfen Sie den Grad der Aushärtung, indem Sie leicht auf die Blüten drücken: Wenn Sie Feuchtigkeit spüren oder wenn sie nicht knistern, sind sie nicht vollständig ausgehärtet.

    Nach dem Aushärten werden die CBD-Blüten einfach in einem undurchsichtigen, vakuumversiegelten Behälter aufbewahrt, so dass sie über Jahre hinweg haltbar sind. Und jetzt können Sie Ihre hervorragenden Früchte genießen!

    Bei Cannactiva haben wir diesen Prozess bereits für Sie erledigt: Genießen Sie die CBD-Blüten von höchster Qualität! Entdecken Sie die von Cannactiva angebotenen CBD-Cannabissorten:

      Cannactiva
      En Cannactiva queremos cambiar la perspectiva sobre el cannabis. Te traemos lo mejor de la planta a través de nuestros productos y de los posts que puedes leer en nuestro [...]

      Mi Cesta0
      Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
      Continue shopping
      Chat öffnen
      1
      Brauchen Sie Hilfe?
      Hallo!
      Können wir Ihnen helfen?
      Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)