Myrcen: ein Terpen mit einer beruhigenden Wirkung, die Sie an die Couch fesselt

Myrcene Mango

Heute werden wir über Myrcen sprechen, ein Terpen, das das charakteristische Aroma Ihrer Lieblingssorten bestimmt und eine entscheidende Rolle bei der einzigartigen Wirkung von Cannabis spielt. Wir laden Sie ein, in die faszinierende Welt der Cannabis-Aromen einzutauchen und zu entdecken, wie diese Terpene Ihre Erfahrungen mit Blumen verbessern können.

Was ist Myrcen und welche Auswirkungen hat dieses Terpen auf Cannabis?

Einführung in Myrcen-Terpene

Das Terpen dieses Beitrags, Myrcen, wird an einem Herbstabend entdeckt werden. Nach einem sonnigen Vormittag, an dem wir den Busch erkundet haben, ist es soweit. Durch den nächtlichen Tau wird der Boden unter unseren Füßen feucht sein, aber der schlammige Boden wird unsere Schritte und das visuelle Spektakel eines Spaziergangs zwischen goldenen Steineichen und roten Ahornbäumen nicht aufhalten.

Zu Hause bereiten wir einen Chai-Tee zu. Eine hausgemachte Variante: Schwarztee mit Milch aufkochen, damit Kardamom und Nelken beim Kochen ihr volles Aroma entfalten. Mit der dampfenden Tasse in der Hand lassen wir uns auf dem Sofa nieder, die Decke über den müden Beinen und das Tütchen mit CBD Candy Krush (Zkittlez CBD) Blüten auf dem auf dem Nebentisch.

Wenn Sie die luftdichte Verpackung von Zkittlez CBD öffnen, werden Sie von einem Déjà-vu des Morgens überrascht: die feuchte Erde dort hinten, im Wohnzimmer. Der erdige, würzige, herbstliche Duft verleiht der Atmosphäre die unvergleichliche Entspannung eines Waldspaziergangs. Dieser beruhigende Duft ist das Werk von Myrcen, dem in Cannabissorten am häufigsten vorkommenden Terpen, das wir in diesem Artikel entdecken werden.

Was ist Myrcen?

Myrcen ist ein Terpen, das in verschiedenen Pflanzen, Früchten und Gewürzen, wie Hopfen, Ingwer und natürlich Cannabis, vorkommt. Diese aromatische Verbindung ist für den vorherrschenden Geruch von Marihuana verantwortlich.

Myrcen hat ein leicht süßliches Aroma mit würzigen (nelkenartigen) und erdigen (feucht-erdigen) aromatischen Noten, einem pfeffrigen Unterton und einem sehr subtilen fruchtigen Abgang.

Chemie

Myrcen oder Beta-Myrcen gehört zu den Monoterpenen und besteht aus zwei Isoprenen mit jeweils fünf Kohlenstoffatomen. Es gehört zur Familie der leichteren Terpene. Das bedeutet, dass es sich um ein sehr flüchtiges Molekül handelt, das leicht unseren Geruchssinn erreicht und eines der ersten Aromen ist, die wir riechen, wenn wir Cannabis riechen.

Vor allem aber ist es eines der am häufigsten vorkommenden Terpene in Marihuana-Pflanzen: Alle kommerziellen Cannabis-Sorten produzieren einen hohen Prozentsatz an Myrcen (1).

Es ist auch eines der dominierenden Terpene im Gesamtaroma vieler Cannabissorten, da seine hohe Konzentration den Geruch der anderen Terpene leicht überschattet.

Was ist das Aroma von Myrcen?

Myrcen hat ein erdiges, feuchtes, erdiges Aroma, daher ist es ein Terpen, das eng mit dem Wald verbunden ist. Zunächst könnte es uns leicht an einen Spaziergang durch eine Baumgruppe erinnern, wenn der Boden nass ist. Im Hintergrund zeigt Myrcen jedoch würzigere Noten, sein Geruch erinnert an Gewürznelken mit einem würzigen Hauch von Pfeffer, und später sogar fruchtige Noten.

Es ist ein Duft, der mit einem entspannenden Gefühl verbunden ist, das eng mit der Natur verbunden ist. Es wurde festgestellt, dass die im Wald vorkommenden Terpene, darunter Myrcen, die körperliche Entspannung des Menschen fördern können (2).

Um Myrcen mit einem Aroma in Verbindung zu bringen, sollte man auch an den Geruch von Hopfen denken, der Pflanze, die zum Bierbrauen verwendet wird und ebenfalls hohe Konzentrationen dieses Monoterpens aufweist. Diese feuchten, leicht süßen Noten, die an Bitteres und Saures grenzen, sind die charakteristischsten Merkmale des Myrcens.

Wo ist Myrcen zu finden?

Im Pflanzenreich ist Myrcen in vielen Kräutern, Pflanzen und sogar einigen Früchten enthalten. Es ist zum Beispiel im ätherischen Öl von Pflanzen wie Hopfen, Wacholder, Teebaum, Ingwer, Nelken oder Mango enthalten.

Im Falle der Pflanze Cannabis sativa L wird Myrcen in den Trichomen der Cannabisblüten gebildet, in jenen harzigen Drüsen, die am Ende der Blütezeit der Pflanzen die Knospen überziehen, als hätte man sie mit Puderzucker bestreut. Die weißlichen Trichome befinden sich auf den Blüten und den kleineren Blättern, die sie umgeben, den sogenannten Zuckerblätter . Diese harzigen Drüsen sind die am häufigsten fotografierten Elemente jeder Cannabispflanze, immer mit Makroobjektiven, um ihre ganze Magie einzufangen, und einer der am häufigsten dargestellten Teile der Blüte in den Werbematerialien der Industrie. In diesen winzigen weißen Bläschen, die uns in die Finger stechen, wenn wir eine CBD-Blüte berühren, bildet sich das Myrcen, von dem wir sprechen.

Welche CBD-Blüten sind reich an Myrcen?

Myrcen ist ein vorherrschendes Terpen in allen Cannabissorten, aber man findet einen höheren Gehalt an Myrcen in CBD-Blüten Blüten der folgenden Sorten von Cannactiva :

Welche Cannabis-Sorten sind reich an Myrcen?

Es gibt eine Vielzahl von Sorten von Marihuana reich an Myrcen. Dieses Terpen ist eines der am häufigsten vorkommenden Terpene in der Marihuana-Genetik und eines der am stärksten verankerten im Aromaprofil aller Cannabispflanzen.

Um einen der führenden medizinischen Cannabisforscher, den Arzt, Neurologen und Psychopharmakologieforscher Ethan Russo, zu zitieren: “Myrcen, insbesondere Beta-Myrcen, ein azyklisches Monoterpen, ist das häufigste von Cannabis produzierte Terpen” (3).

Wenn wir uns von der wissenschaftlichen Literatur abwenden und uns der eher kommerziellen Marihuana-Forschung zuwenden, stellen wir fest, dass das Leafly-Labor zu dem Schluss gekommen ist, dass Myrcen das vorherrschende Terpen in mehr als 20 % der meisten kommerziell erhältlichen Cannabissorten ist.

Eine der repräsentativsten Marihuana-Sorten mit hohem Myrcengehalt ist White Widow, die 1994 von dem berühmten Züchter Shantibaba entwickelt und im darauf folgenden Jahr beim High Times Cup zur besten Genetik gekürt wurde. Hohe Mengen an Myrcen finden sich auch in der kalifornischen OG Kush und in der neuesten Generation nordamerikanischer Sorten wie Blue Dream, Green Crack und Northern Lights.

Die jetzt THC-freien, myrcenreichen CBD-Marihuana-Sorten von Cannactiva sind die meistverkaufte Zkittlez CBD mit fruchtigen Untertönen, die durch ein harziges Aroma perfekt ergänzt werden, und die kürzlich in die Cannactiva-Familie aufgenommene Ohana (Hawaiian Runtz). Ohana (hawaiianische Runtz) und das legendäre Gorilla Glue CBD :

Es ist wichtig zu wissen, dass Myrcen oberhalb von 166°C verdampft: Es verschwindet oberhalb dieser Temperatur. Daher ist es wichtig, diese Temperatur im Verdampfer nicht zu überschreiten, wenn wir von den Eigenschaften des Myrcens profitieren wollen. Verdampfer .

Auswirkungen von Myrcen auf Cannabis

Alle vorgenannten Cannabissorten unterscheiden sich in Bezug auf Morphologie, Farbe und Aroma stark voneinander. Aber sie haben einen gemeinsamen Nenner: Sie sind alle sehr entspannend und werden meist am Ende des Tages konsumiert. Zufall? Unter keinen Umständen. Es ist auf Myrcen zurückzuführen.

Myrcen hat eine entspannende und beruhigende Wirkung, in Cannabis ist es für den“coach-lock“-Effekt verantwortlich.

Die sedierende Wirkung von Marihuana wird nicht immer durch den Cannabinoidgehalt, sondern auch durch die hohen Konzentrationen von Myrcen hervorgerufen. Denn Myrcen hat eine sehr entspannende und beruhigende Wirkung. Sie ist nämlich verantwortlich für den “Sofa-Effekt” oder, wie die Amerikaner es nennen, den Coach-Lock dieser Zustand nach dem Konsum einer Sorte mit hohem Myrcengehalt, der einen buchstäblich auf der Couch einschläft.

Andererseits ist es nicht verwunderlich, wenn ehemalige THC-Marihuana-Konsumenten sagen, dass einige CBD-Blüten sie so sehr entspannen, dass sie ein ähnliches Gefühl wie beim Stoned-Sein haben. Das liegt nicht daran, dass der CBD-Gehalt hoch ist, sondern daran, dass die Blüten einen hohen Gehalt an Myrcen aufweisen. Es ist in der Tat üblich, dass Sorten mit einem hohen CBD-Gehalt auch hohe Mengen an Myrcen (1) produzieren und somit eine tief entspannende Wirkung haben.

Abgesehen von den Erfahrungen der Konsumenten ist es erwähnenswert, dass laut dem bereits erwähnten Wissenschaftler Ethan Russo, dessen Forschungsarbeit sich auf die medizinischen Eigenschaften von Cannabinoiden und Terpenen konzentriert hat, Myrcen allein “ein starkes Schmerzmittel” ist (3, 4).

Wie interagiert Myrcen mit Cannabinoiden?

Generell gilt, dass Myrcen, wie alle Terpene der Cannabispflanze Terpene der Cannabispflanze und Cannabinoide durch denEntourage-Effekt miteinander interagieren, demzufolge alle Wirkstoffe der Pflanze miteinander interagieren und ihre Wirkung durch ihr Zusammenwirken verstärken .

Aber im Fall dieses speziellen Terpens ist das Myrcen in Cannabis in der Lage, in Synergie mit den anderen Cannabinoiden zu wirken und die Wirkung von CBD zu verstärken , THC , CBG CBN und CBC. Dies liegt daran, dass Myrcen direkt auf die Durchlässigkeit der Zellmembranen wirkt, insbesondere auf die Blut- und Gehirnschranke, und so den Transport von Cannabinoiden zum Gehirn erhöht (5).

Auf diese Weise gelangen die Cannabinoide leichter in die Zellen und üben ihre Wirkung im Körper verstärkt aus, wodurch die Aufnahme der Cannabinoide erhöht wird. Mit anderen Worten: Die THC- oder CBD-Mengen, die sich letztlich an die Rezeptoren in unserem Endocannabinoid-System binden, sind höher, wenn wir sie über myrenreiche Sorten konsumieren, als wenn wir dies nicht tun.

Vorteile von Myrcen

Myrcen wird eine entzündungshemmende, entspannende, schmerzlindernde und beruhigende Wirkung nachgesagt.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Einerseits ist Myrcen in der Lage, die entzündungshemmende Wirkung von Prostaglandin E2 (eine natürliche, vom Körper produzierte entzündungshemmende Substanz) zu blockieren, was seine entzündungshemmende Wirkung erklärt (3).

Schmerzlindernde Eigenschaften

Andererseits wird in der oben zitierten Zusammenstellung von Studien vermutet, dass Myrcen ein starkes Analgetikum ist, das auf zentrale Elemente wirkt, die durch Naloxon (einen Opioidrezeptor-Antagonisten) antagonisiert werden. Mit anderen Worten: Die Studie deutet darauf hin, dass Myrcen mit Opioidrezeptoren interagieren kann, um seine schmerzlindernde Wirkung zu entfalten. Myrcen könnte also die Entwicklung neuer peripherer Analgetika ermöglichen, d. h. solcher, die Schmerzen behandeln können, ohne auf das zentrale Nervensystem einwirken zu müssen. Dieselbe Schlussfolgerung wird auch in einer anderen Studie gezogen, die besagt, dass “Terpene wie Myrcen einen Anhaltspunkt für die Entwicklung neuer peripherer Analgetika liefern könnten” (6).

Myrcen ist für seine schmerzlindernden und beruhigenden Eigenschaften bekannt.

Myrcene für Schlaf, Entspannung und Schmerzlinderung

In dieser anderen Studie wurde festgestellt, dass Myrcen durch seine sedierende Wirkung die Muskelentspannung, die Schlafinduktion (Verbesserung nicht nur der Schlafmenge, sondern auch der Schlafqualität) und die Schmerzlinderung positiv beeinflusst(7).

Ich hoffe, dass Sie das nächste Mal, wenn Sie die aromatischen Nuancen Ihrer Lieblings-Cannabissorte genießen, ein Glas hopfiges Craft-Bier trinken oder sich einfach bei einem Waldspaziergang entspannen, daran denken werden, dass das angenehme Gefühl, das Sie erleben, zumindest teilweise auf das Terpen Myrcen zurückzuführen ist.

Referencias
  1. Smith CJ, Vergara D, Keegan B, Jikomes N. The phytochemical diversity of commercial Cannabis in the United States. PLoS One. 2022 May 19;17(5):e0267498. doi: 10.1371/journal.pone.0267498. PMID: 35588111; PMCID: PMC9119530.
  2. Cho KS, Lim YR, Lee K, Lee J, Lee JH, Lee IS. Terpene aus Wäldern und die menschliche Gesundheit. Toxicol Res. 2017 Apr;33(2):97-106. doi: 10.5487/TR.2017.33.2.097. Epub 2017 Apr 15. PMID: 28443180; PMCID: PMC5402865.
  3. Russo E, Grotenhermen F. Handbuch für Cannabistherapeutika. Von der Bank zum Krankenbett. Die Haworth Press, Inc 2006.
  4. Surendran S, Qassadi F, Surendran G, Lilley D, Heinrich M. Myrcene-What Are the Potential Health Benefits of This Flavouring and Aroma Agent? Vorderseite Nutr. 2021 Jul 19;8:699666. doi: 10.3389/fnut.2021.699666. PMID: 34350208; PMCID: PMC8326332.
  5. Hartsel J, Eades J, Hickory B, Makriyannis A. Kapitel 53 – Cannabis sativa und Hanf. Nutraceuticals, Academic Press, 2016, Seiten 735-754, ISBN 9780128021477, https://doi.org/10.1016/B978-0-12-802147-7.00053-X.
  6. Lorenzetti BB, Souza GE, Sarti SJ, Santos Filho D, Ferreira SH. Myrcen ahmt die periphere schmerzlindernde Wirkung von Zitronengras-Tee nach. J Ethnopharmacol. 1991 Aug;34(1):43-8. doi: 10.1016/0378-8741(91)90187-i. PMID: 1753786.
  7. do Vale TG, Furtado EC, Santos JG Jr, Viana GS. Zentrale Wirkungen von Citral, Myrcen und Limonen, Bestandteilen von ätherischen Ölchemotypen aus Lippia alba (Mill.) n.e. Brown. Phytomedizin. 2002 Dec;9(8):709-14. doi: 10.1078/094471102321621304. PMID: 12587690.

Jásminka Romanos
Periodista especializada en comunicación para el sector del cannabis

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)