Mila Jansen: Gott schütze die Königin (von Haschisch)

Mila Jansen, die Haschischkönigin

Mit 78 Jahren ist Mila Jansen wahrscheinlich die wichtigste Frau in der Cannabiswelt. Sie ist bekannt als die Königin des Haschisch. Pop-Ikone im Amsterdam der 60er Jahre, Unternehmerin, Händlerin, Mutter und Strippenzieherin, ist sie die Erfinderin der hochwertigen Harz-Extraktionssysteme: Pollinator, Ice-O-Lator und Bubbleator. Die Geschichte einer Tochter des Waldes, die die Geheimnisse des Cannabis aus Asien auf den ganzen Planeten brachte.

Die Geschichte von Mila Jansen: Eine der wichtigsten Personen in der Geschichte des Cannabis

Wenn es stimmt, dass es so etwas wie einen Plan gibt, dann hatte das Leben oder der Kosmos oder was immer es ist, das unsere magische Existenz regelt, einen Thron für die kleine Mila vorbereitet, noch bevor sie im Nachkriegs-Liverpool geboren wurde.

Tochter eines Waldes

Mila ist die Tochter eines Waldes. Und das prägte seine Geschichte: eine Reihe von Abenteuern, die von Pflanzen, Blumen, Reisen, Freiheit und vor allem Marihuana als Endziel, der Krone seines Königreichs, geprägt sind.

Im Leben von Mila Jansen gibt es Platz für tausend Leben. Tochter eines Waldes? Auf einem verschneiten Berg im US-Bundesstaat Saint Louis fand jemand im grausamen Winter 1943 rein zufällig die junge Niederländerin Ilona van Hall, die halb erfroren dem Tod überlassen war, weil sie es selbst so wollte. Er war von der Erinnerung an einen Freund – vielleicht seine Liebe – eingeholt worden, der während der deutschen Invasion in Amsterdam von den Nazis getötet wurde. Der Schrecken war so groß, dass ihr Vater, um sie zu retten, sie sofort per Schiff über den Atlantik schickte.

Aber Ilona konnte die Entfernung nicht ertragen. Er wanderte in die dichten Bäume und den Schnee, um sich für immer treiben zu lassen. Er ist gescheitert. Er hatte Glück. Jemand sah sie und brachte sie schnell in ein Krankenhaus. Und hier, ein weiteres Werk des Designs. Dort lernte er Hans Jansen kennen, einen 20 Jahre älteren Manager, der ebenfalls ein internierter niederländischer Überlebender des Zweiten Weltkriegs war. Nicht einmal ein paar Monate später heiratete das Paar und kehrte nach Europa zurück, wo im Herbst 1944 Mila ankam, benannt nach der Krankenschwester, die die Wege ihrer Eltern zusammenführte.

Es war eine Welt, die sich für immer verändern sollte. Und es war Milas Generation, die die Zügel eines neuen sozialen Paradigmas in die Hand nahm, in dem die Feier des Lebens, der Jugend und das Experimentieren mit Drogen die Persönlichkeit der Kultur in der zweiten Hälfte des 20.

Wie sie die Königin des Haschisch wurde

Eher früher als später sollte Mila Jansen eine der wichtigsten Frauen in der modernen Geschichte des Cannabis werden. Zunächst mit seinem kultigen Teehaus im Amsterdamer Untergrund und später dank der Weisheit, die er in zwei Jahrzehnten in Asien erlangte, wo er die Geheimnisse und Mysterien des Haschischs wie kein anderer im Westen lernte.

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Geburt erlebte Mila Jansen, inzwischen Mutter von vier Kindern, eine Offenbarung, als sie die Trommel ihrer Waschmaschine drehen sah.

Er war bereits durch Hindu-Dörfer gewandert und war in den Niederlanden eine Pop-Ikone. Er hatte in Afghanistan die Charas-Methode erlernt, bei der die Trichome von den Blättern und Blüten der Cannabispflanze durch Reiben mit der Hand abgetrennt werden, eine Methode zur Herstellung von Haschisch. Und dann Heureka: Wenn ich den Mechanismus der Waschmaschine an die uralte Idee der Völker Niederasiens anpasste, konnte ich Knospen hineinlegen und Harz herausholen.

So erfand Mila den Bestäuber den ersten mechanischen Harzabscheider, die erste elektronische Haschischfabrik, mit der er endgültig zu einer Referenz für den beginnenden Sektor der Cannabisindustrie wurde, der zaghaft und heimlich im alten Holland aufkam.

Die Pollinator-Methode funktioniert wie die Trommel eines Wäschetrockners, nur dass sie nicht den Schmutz von der Kleidung trennt, sondern die Trichome von der Kleidung entfernt. Cannabis-Trichome .

In Ländern wie Afghanistan, Iran und Pakistan wird das Hashing seit Tausenden von Jahren manuell durchgeführt. Deshalb bin ich die Königin. Denn es war das erste Mal, dass die Menschen ihr eigenes Haschisch herstellen konnten, ohne dass sie Stunden damit verbringen mussten.“die er in Interviews mit der Presse oft wiederholt.

In den Jahren der Aufklärung und des Pollinators war Jansen bereits einer der Hauptlieferanten von Haschisch für die Amsterdamer Coffeeshops. Er hatte große Anbauflächen, die er vor der Polizei versteckte. Das Harz von Mila war so gut, dass es anfangs sogar von vielen Geschäften abgelehnt wurde, weil sie es für zu stark, zu mächtig hielten.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Melden Sie sich für den Newsletter an, um weitere Informationen wie diese und exklusive Rabatte für den CBD-Shop zu erhalten:

Das Leben von Mila Jansen

Die erste Verbindung

Das erste Mal, dass er einen Joint probierte, war Ende 1964, als er 20 Jahre alt war. “Von diesem Moment an wurde es meine Lieblingsdroge. Damals gab es in Amsterdam kein Gras, also war es ein Haschisch-Joint, und den habe ich mehr als 50 Jahre lang geraucht”, sagt die Königin. In diesen Jahren wurde er dank der Eröffnung seines Bekleidungsgeschäfts “Kink 22” zu einer Berühmtheit.

Vom Kleiderladen zum Teehaus

Es war eine wilde Zeit für die niederländische Hauptstadt. Nachdem es mehr als ein Jahr lang das Lieblingsbekleidungshaus der wichtigsten Models war, nachdem es Berühmtheiten wie Tina Turner, die zu einer Ikone des Beat Im November ’67 wandelten Mila und ihre Partner das Modegeschäft in ein Teehaus um, das sie Cleo de Merode nannten, nach einer befreundeten Tänzerin von Mata Hari.

Cleo de Merode war zwar kein Café, gilt aber als das erste Café. Im Inneren des mit Perserteppichen, vergoldeten Stangen und niedrigen Tischen geschmückten Lokals herrschte ein Hauch von absoluter Freiheit, so wie bei den jugendkulturellen Referenzen der späten 60er Jahre, wie Bob Dylan und Timothy Leary.

Die Umkleideräume wurden zu privaten Räumen mit Sitzkissen. Jeder konnte rauchen, was er wollte, und es zirkulierte immer eine Zigarette mit Tabak und Haschisch zwischen den Tischen. “Es war nie der erste Coffeeshop, denn wir haben nie etwas verkauft, sondern nur das Haschisch geteilt, das aus der Türkei, dem Libanon und sogar Afghanistan kam.“Er klärt auf.

Milas Flucht ins Land des Cannabis

Es dauerte jedoch nicht lange, bis bei der örtlichen Polizei Beschwerden von Nachbarn eingingen, so dass die Schöpferin beschloss, mit ihrem Kind zu verschwinden. Die Sicherheitskräfte drohten ihr, sie beim Sozialamt anzuzeigen und ihr die Tochter wegzunehmen. So ging Mila im Alter von 24 Jahren ins Exil, weit weg von den Niederlanden. Es war der Beginn einer 14-jährigen Reise in den Osten , während der er drei weitere Kinder bekommen sollte.

Ein wunderbarer Teil meines Lebens. Im Sommer bin ich mit meinen vier Kindern im Himalaya gewandert, und im Winter haben wir Zeit in Goa verbracht.“, sagte Mila. In diesen Jahren gab es nur wenig Geld, und ein Teil ihrer Erzeugnisse wurde in denselben Säcken nach Europa geschickt, in denen sie die von den örtlichen Webern hergestellten Kleider exportierte. Er traf Sadhus und rauchte Chillums mit handgeriebenem Haschisch. Er verbrachte sogar Zeit in tibetischen Klöstern. Er war im Ursprungsland der Cannabiskultur und hat das Beste daraus gemacht.

Milas Rückkehr nach Amsterdam

Aufgrund gesundheitlicher Probleme bei einem ihrer Söhne beschloss Mila anderthalb Jahrzehnte später, nach Amsterdam zurückzukehren. Schnell fand er im Cannabisanbau nicht nur eine Beschäftigungsmöglichkeit, sondern auch eine berufliche Inspiration.

Es war nicht schwer für sie, einen Job in der Cannabisbranche zu finden, denn sie wusste schon immer, dass sie als gute Tochter des Waldes einen grünen Daumen hat. Im Alter von sieben Jahren, nachdem er für die Arbeit seines Vaters in mehreren Ländern gelebt hatte, zog seine Familie in ein Haus mit Garten in Essex, Großbritannien. “Wie sehr ich es liebte, mit meiner Mutter im Garten zu arbeiten! Im Sommer pflückte ich Körbe voller Blumen (…) Es war ein wundervoller Garten zum Wachsen; er war voller Geheimnisse”, erzählt Mila in ihrem sehr interessanten Buch Cómo llegué a ser la reina del hashís (Wie ich zur Haschischkönigin wurde).

Anders als 14 Jahre zuvor war Amsterdam jetzt voll von Marihuana und Coffeeshops, die einen ständigen Nachschub verlangten. Also begann er zu arbeiten, was ihm gefiel.

“Ich begann mit der Herstellung von Marihuana-Klonen und ein Jahr später legte ich meinen eigenen Garten mit achtzehn Lampen an. Es lief gut, und ich konnte alle Schulrechnungen bezahlen. Am Ende hatten wir mit Freunden dreizehn Gärten in Amsterdam, aber diese Orte kommen und gehen, selbst das wunderbare Gewächshaus, an dem ich ’92 gearbeitet habe, hat es nicht bis zum Ende geschafft. Wir haben 10 Tage vor der Ernte 24.000 Pflanzen verloren”, erzählt er. Sie war die erste starke Frau in einer von Männern dominierten Underground-Branche , aber auch hier war die Polizei eine Bedrohung für ihre Freiheit.

Milas Krönung zur Haschisch-Königin

Auch für Mila war die Krise eine Chance: Die Verfolgung durch die Polizei führte zu ihrer Krönung. Nach der Eröffnung des illegalen Geschäfts wurde Jansen vom Kosmos inspiriert, den Pollinator zu erfinden, und bald darauf erfand er den Ice-O-Lator, eine innovative Methode zur Herstellung von Harz aus Wasser und Eis.

Seine Erfindung führte zur Geburt eines rein holländischen Haschischs, gepresst und getrocknet, bekannt als“neder hash“. Und sie besetzte für immer den Thron der Königin des Haschisch.

Alles, was Mila dem Cannabis verdankt, verdankt die Pflanze auch ihr. Was wir geben, erhalten wir, weiß Jansen, wissen wir alle.“Haschisch hält mich gesund und munter angesichts all des Wahnsinns, den das Leben mit sich bringt“, wiederholt die Königin oft. Sie ist fast 79 Jahre alt und immer noch so strahlend wie eine frisch geschnittene Blume.

Einige häufig gestellte Fragen über Mila Jansen

Wer ist Mila Jansen?

Mila Jansen, besser bekannt als “The Queen of Hashish”, wurde 1944 in Großbritannien geboren und ist eine Pionierin der Cannabisbranche. Reisende, Mutter, Künstlerin und Abenteurerin. Nach mehr als fünf Jahrzehnten als Pionierin und Einflussnehmerin in der Cannabiswelt braucht Mila fast keine Vorstellung mehr: Die gesamte Cannabisbranche kennt sie.

Was hat Mila Jansen getan?

Mila Jansen ist die Erfinderin des Pollinator, des Ice-O-Lator und des Bubbleator, drei Systemen zur Herstellung von Cannabisharz. Deshalb gilt sie auch als die Königin des Haschisch.

Wann wurde Mila Jansen geboren?

Mila Jansen wurde am 5. Dezember 1944 in Liverpool, Vereinigtes Königreich, geboren.

Was ist Dab-A-Doo?

Seit 2013 organisiert Mila Jansen den Dab-A-Doo, einen der internationalen Cannabis Cups, der den kultigsten Extraktionen Europas gewidmet ist. Was als besondere Geburtstagsfeier für Mila begann, hat sich zu einem international bekannten Haschisch-Festival entwickelt, zu dem Menschen aus allen Teilen der Welt kommen, um Cannabis-Extrakte zu probieren.

Treten Sie der Cannactiva-Community bei, um einzigartige Angebote und weitere Fakten über Cannabis, CBD und Hanf zu erhalten.

Fero Soriano
Periodista especializado en la historia del cannabis. Autor del libro "Marihuana, la historia. De Manuel Belgrano a las copas cannábicas". En poco más de dos décadas de periodismo, fue distinguido [...]

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)