Hanfgewebe: nachhaltige und umweltfreundliche Mode

Hanf-Gewebe

Wenn Sie auf der Suche nach einem kühlen, atmungsaktiven, strapazierfähigen und umweltfreundlichen Kleidungsstück für diesen Sommer sind, dann ist die Hanfkleidung die ideale Lösung für Sie, auch wenn Sie es vielleicht noch nicht wissen.

Heute sprechen wir über Hanfgewebe, ein uraltes Textilmaterial, das in den letzten Jahrzehnten die Aufmerksamkeit von Modedesignern und Kunden auf sich gezogen hat, die Wert auf den Umweltschutz legen. Kleidungsstücke aus Hanf sind für ihre Widerstandsfähigkeit und Atmungsaktivität bekannt, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken. Weniger bekannt ist, dass es hypoallergen ist, weiche Kleidungsstücke herstellen kann und sehr haltbar ist. Außerdem werden bei seiner Herstellung weniger Wasser und Pestizide benötigt als bei anderen Textilien, was ihn zu einem der nachhaltigsten Stoffe auf dem Markt macht. Zweifelsohne die ideale Wahl für den Alltag. Begleiten Sie uns auf dieser Reise durch die Vorteile von Hanfgewebe.

Was ist Hanfgewebe?

Hanfgewebe ist ein hochwertiges und strapazierfähiges Textilmaterial, das aus den Fasern der Nutzhanfpflanze hergestellt wird. Diese Fasern werden hauptsächlich aus den Stängeln der Pflanze gewonnen, die zu weichen, haltbaren und starken Garnen und Stoffen verarbeitet werden.

Hanfgewebe ist dafür bekannt, dass es atmungsaktiv, feuchtigkeitstransportierend und verschleißfest ist. Außerdem ist es hypoallergen und damit auch für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet.

Darüber hinaus wird Hanf wegen seiner Nachhaltigkeit geschätzt, da die Pflanze schnell wächst und im Vergleich zu anderen Textilpflanzen weniger Wasser und Pestizide benötigt.

Entdeckung des Hanfgewebes: Merkmale

Hanfgewebe hat mehrere charakteristische Eigenschaften. Wenn es für etwas bekannt ist, dann dafür, dass es sehr haltbar, widerstandsfähig und langlebig ist. Hanffasern sind stärker als Baumwollfasern, was Hanfgewebe widerstandsfähiger und reißfester macht.

Darüber hinaus ist Hanfgewebe atmungsaktiv und hat gute feuchtigkeitstransportierende Eigenschaften, so dass es sich für Sommer- und Sportkleidung eignet.

Einige der Kleidungsstücke, die wir in Cannactiva anbieten, sind:

Hanf hat auch hypoallergene Eigenschaften, was bedeutet, dass er im Vergleich zu anderen Textilmaterialien weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorruft. Das macht es zu einer günstigen Wahl für Menschen mit empfindlicher Haut.

Zusammensetzung des Hanfgewebes

Hanffasern bestehen zu 70-80 % aus Zellulose (dem Hauptbestandteil von Baumwolle), die für die Herstellung des Gewebes benötigt wird, und enthalten außerdem Hemizellulose, Pektin und Lignin.

Hemicellulose trägt zur Stärkung der Faserstruktur bei, während Pektin für eine gewisse Flexibilität sorgt. Im Gegensatz dazu ist es das Lignin , das es schwierig macht, Hanf so fein wie Baumwolle zu verarbeiten, aber er eignet sich hervorragend für Verwendungszwecke, die Haltbarkeit und Festigkeit erfordern.

Beachten Sie auch, dass Hanfgewebe mit jeder Wäsche weicher und angenehmer wird.

Verwendungszwecke von Hanfgewebe

Auch wenn die Verwendung von Hanf für Textilien neu zu sein scheint, ist sie keineswegs neu: Sie wird seit Tausenden von Jahren verwendet!

Wir müssen mit der Vorstellung aufräumen, dass Hanfgewebe grob, robust und rau ist. Hanf wird zwar unter anderem zur Herstellung von Seilen verwendet, was aber nicht bedeutet, dass er nicht auch für andere Arten von Textilien und Stilen geeignet ist.

Es ist ein sehr vielseitiger Stoff , und deshalb gibt es eine große Anzahl von Produkten aus Hanf: Kleidung, Bettwäsche, Handtücher, Hausschuhe, Teppiche, Taschen, Rucksäcke… Diese Produkte bieten eine Kombination aus Weichheit und Widerstandsfähigkeit.

Bei sachgemäßer Verarbeitung können weiche Hanffasern hergestellt werden, wie z. B. Hanfbettwäsche und -kleidung, die strapazierfähig, atmungsaktiv und angenehm auf der Haut sind. Hanfgewebe lässt sich in einer Vielzahl von Farben färben und kann mit anderen Materialien wie Baumwolle und Leinen gemischt werden, um ein weicheres Gewebe zu erhalten.

Vorteile von Hanfgewebe

Ein weiterer Pluspunkt, der Hanfstoffe ins Rampenlicht rückt, ist ihre Nachhaltigkeit. Wie wir bereits bei einer früheren Gelegenheit erwähnt haben, als wir über die Vorteile von Hanf für die Vorteile von Hanf für die Umwelt Diese Pflanze ist leicht anzubauen und benötigt keine Pestizide oder Herbizide für ihre Entwicklung.

Der Hanfanbau hat Vorteile für die Umwelt, da er CO2 absorbiert, die Bodenqualität verbessert und die biologische Vielfalt fördert.

Darüber hinaus ist es eine schnell wachsende Pflanze , die mehrmals im Jahr geerntet werden kann, was sie zu einer nachhaltigeren Alternative zu Baumwolle und anderen traditionellen Textilmaterialien macht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es beim Waschen kein Mikroplastik freisetzt. Stoffe aus synthetischen Fasern wie Polyester, Nylon und Acryl werden aus Erdöl gewonnen und bestehen aus kleinen Kunststoffteilchen. Diese Fasern werden beim Waschen der Kleidung freigesetzt und gelangen ins Abwasser. Wenn sich diese synthetischen Fasern zersetzen, werden sie zu Mikroplastik, das Flüsse und Meere verschmutzt. In dieser Hinsicht sind Naturfasern wie Hanf wieder einmal die umweltfreundlichste Alternative.

Nachteile von Hanfgewebe

Aber wenn Hanfgewebe so gut ist, warum ist es dann so schwer zu finden? Ein Grund ist, dass die Pflanze in den letzten Jahrhunderten in vielerlei Hinsicht zu Unrecht zensiert wurde. Dies hat zu einer Verzögerung des Fortschritts geführt, der seine vollständige Nutzung ermöglichen würde. Darunter auch Textilien.

Eine der Herausforderungen bei Hanfstoffen ist, dass ihre Zusammensetzung je nach Sorte und Klima leicht variiert. Damit wir Hanfgewebe in viel mehr Produkten sehen können, ist die Entwicklung angepasster Faserextraktionsmethoden und Spinntechnologien für die vollständige “Kotonisierung” des Gewebes notwendig.

Angesichts der wachsenden Beliebtheit und der Nachhaltigkeit von Hanf werden wir in den kommenden Jahren wahrscheinlich mehr Produkte aus Hanfgewebe sehen. Eine natürliche, dauerhafte und umweltfreundliche Option. Die wahre textile Revolution!

Wir hoffen, dass Sie das Potenzial von Hanf für die Entwicklung eines nachhaltigen Sektors für textile Bioprodukte ebenso interessant finden wie wir. Auf Cannactiva sind wir bestrebt, Ihnen das Beste aus Hanf zu bieten. Deshalb finden Sie in unseren Geschäften frische Hanf-T-Shirts und -Hosen für den Sommer, bei Cannactiva CBD Barcelona y Cannactiva CBD Madrid . Nehmen Sie Hanfkleidung in Ihre Garderobe auf und setzen Sie den Trend!

Más información
  • Zimniewska M. Hanffasereigenschaften und Verarbeitung Zieltextil: Ein Überblick. Materialien (Basel). 2022 Mar 3;15(5):1901. doi: 10.3390/ma15051901. PMID: 35269132.

Enthält Hanfkleidung Cannabinoide?

Nein, Hanfkleidung enthält kein CBD oder THC, da diese Cannabinoide hauptsächlich in den Blüten vorkommen und in den faserigen Stängeln der Pflanze, die zur Herstellung von Stoffen verwendet werden, nicht vorhanden sind.

Woher wird der Hanfstoff gewonnen?

Hanfgewebe wird aus den Fasern der Pflanze gewonnen, die in den Stängeln konzentriert sind. Die Cannabis sativa-Pflanze ist sehr faserig (charakteristisch für Textilpflanzen), und genau das verleiht ihr die Eigenschaften, die sie auszeichnen: eine Pflanze, die leicht zu züchten ist (weil die Fasern den Stamm vor Feuchtigkeitsverlust und Temperaturschwankungen schützen) und robust ist (weil sie ihm Steifigkeit verleiht).

Wann wird Hanf für die Textilverwendung geerntet?

Es gibt Hanf-Hybridsorten, die einen hohen Gehalt an Cannabidiol (CBD) aufweisen und gleichzeitig gute Fasererträge für textile Anwendungen liefern. Für diese Sorten wird der Erntezeitpunkt etwa drei bis vier Monate nach der Aussaat festgelegt, wobei es je nach den klimatischen Bedingungen zu leichten Abweichungen kommt. Die Ernte findet in der Regel zwischen der Blüte und der Samenbildung statt. So ist es möglich, die CBD-Blüten zu ernten, um CBD zu extrahieren, und zu warten, bis die Fasern der Pflanze reif sind.

Wie wird Hanfgewebe gewonnen?

Der Prozess der Herstellung von Hanfgewebe beginnt mit der Gewinnung der Faser aus der Pflanze. Nach der Ernte werden die Fasern mit verschiedenen Methoden aus dem Stängel herausgelöst, z. B. durch Rotte, Entschalung oder mechanische Extraktion. Diese Verfahren zielen darauf ab, die Hanffasern von den holzigen und nichtzellulosehaltigen Teilen des Stängels zu trennen. Das Rotteverfahren ist die am häufigsten angewandte Methode zum biologischen Abbau der Stoffe, die die Hanffasern mit anderen Teilen des Stängels verbinden, wie Pektin, Hemizellulose und Lignin. Dieser Prozess kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden, z. B. durch Wasserrotte, enzymatische Rotte oder chemische Rotte. Nach der Rotte werden mechanische Verfahren durchgeführt, um die Fasern von den holzigen Teilen zu trennen und die technischen Fasern in kleinere Faserkomplexe aufzuspalten. Nach der Trennung können die Hanffasern in Krempelmaschinen verarbeitet werden, um Hanffasern herzustellen, die in Bezug auf Abmessungen und Endverwendung der Baumwolle oder Wolle ähneln. Es ist auch möglich, Verfahren wie Entschalung mit anschließender Entschleimung und Kardierung oder Riado mit anschließender Entschalung und Kardierung durchzuführen. Die Art der Gewinnung von Hanffasern hat Auswirkungen auf die chemische Zusammensetzung und die daraus resultierenden Eigenschaften der Fasern. Die Rotteverfahren sind besonders wichtig, da sie die Qualität der Fasern bestimmen. Die Wasserrotte ist die wirksamste Methode zur Entfernung nichtzellulosehaltiger Stoffe aus der Hanfbiomasse, und wassergerottete Fasern sind aufgrund ihres hohen Zellulosegehalts am besten für textile Zwecke geeignet.

Andrea Rezes Esmeraldino
Cannabisforscher und Ausbilder: Experte für CBD-Produkte bei Cannactiva. Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in der Cannabiswelt ist Andrea eine Expertin für die CBD-Produkte von Cannactiva. Er hat jeden Tag mit Kunden [...]

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)