Die Geschichte von Cannabis: Historische Verwendungen und aktuelle Vorteile

Die Geschichte von Cannabis

Cannabis ist eine Pflanze asiatischen Ursprungs, die schon seit Tausenden von Jahren angebaut wird. Unter seinen zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten ragt er als Textilmaterial für Kleidung und Seile, als Heilmittel und als diätetisches Lebensmittel heraus. Dies sind, neben vielen anderen, die wichtigsten Verwendungszwecke und Vorteile, die die Menschheit seit Jahrhunderten aus dieser kraftvollen Pflanze gezogen hat.

Heute ist die Cannabis sativa-Pflanze nach wie vor eine hochprofitable Kulturpflanze mit großer Zukunft, die unter anderem für die Herstellung von Baumaterialien und Biokunststoffen sowie für die Gewinnung von medizinischen Cannabinoiden und Speiseöl verwendet wird.

Ursprung der Cannabispflanze

Wir wissen heute, dass der tatsächliche Ursprung von Cannabis in Zentralasien liegt, möglicherweise in den Ausläufern des Himalaya, was durch biologische und biochemische Beweise belegt wird.

Die Geschichte von Cannabis in China und Sibirien: Medizinische und kulturelle Verwendung

In vielen Kulturen gilt Cannabis als heilige Pflanze, die auch heute noch in Ritualen verwendet wird. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Geschichte von Cannabis und wie es sich ausbreitete, um die Welt zu erobern.

Die frühesten Spuren von Marihuana wurden in alten Friedhöfen aus der Zeit von 5.000 bis 3.000 v. Chr. gefunden. Wahrscheinlich stammt es aus den Steppen der Mongolei und Südsibiriens, wo es häufig im Schamanismus verwendet wurde.

Die erste schriftliche Erwähnung von Hanf erschien um 2.800 v. Chr., wo er im Shen Nong Ben Cao Jing, dem Buch der Materia Medica, erwähnt wird. Während der Herrschaft des chinesischen Kaisers Fu Hsi war Cannabis eine sehr beliebte Medizin. Es sollte Gicht, Malaria und Rheuma heilen und wurde in der Akupunktur verwendet. Um 200 v. Chr. wurde die Pflanze als Bestandteil der ersten Anästhesiemittel verwendet. Im Jahr 100 hatten die Chinesen bereits mehr als 100 medizinische Anwendungen von Cannabis beschrieben!

Neben der therapeutischen Verwendung wird Hanf aufgrund des hohen Nährwerts der Hanfsamen auch als Textilmaterial und in Lebensmitteln eingesetzt. Weitere schriftliche Hinweise auf die Verwendung von Hanf finden sich im “Buch der antiken Poesie”, wo deutlich wird, dass Hanf häufig auf den Feldern angebaut wurde.

Geschichte Cannabis China

“Hanfsamen säen, das ist der Weg, den wir gehen, die Felder weit und breit bearbeiten wir. “

Das Buch der Oden, She-King

Die Geschichte von Cannabis in Indien: heilig und therapeutisch

Durch die Wanderungen von Nomadenstämmen gelangte Cannabis schließlich ins alte Indien. Die frühesten Hinweise finden sich in den Veden, einer Sammlung heiliger Sanskrit-Texte, wo sie als eine der 5 heiligen Pflanzen erwähnt wird.

Der Legende nach kam Shiva, eine der Hauptgottheiten des Hinduismus, von einem Berg herunter und befreite die Menschheit mit Yoga und Cannabis.

Geschichte Cannabis Indien

Man kennt die Geschichte von Shiva, der zum Herrn von Bhang gemacht wurde , weil er seinen Zorn besänftigte, indem er sich an dieser Speise berauschte, so dass die Welt vor seiner Gewalttätigkeit sicher ist.

Aber was ist Bhang? Bhang ist eine der 3 traditionellen Cannabiszubereitungen. Die anderen sind Ganja (aus den Blüten der weiblichen Pflanzen) und das stärkere Präparat Chara (aus blühenden Blüten). Bhang oder Bhang Lassi ist eine Mischung aus Marihuana, Milch und anderen Zutaten. Er wird auch heute noch verwendet, z. B. von Shaiva ‘Sadhus (Anhänger Shivas, auch als Yogi bekannt).

Eine andere Legende erzählt von Siddhartha Gautama oder Buddha, der sechs Jahre lang unter dem Bodhi-Baum fastete und meditierte und nur einen Hanfsamen und ein Reiskorn pro Tag aß. Im Tantra-Buddhismus wird Bhang in Kombination mit Gebeten verwendet und verhilft zu großer Befreiung. Im Mittelalter wurde Bhang oft vor einer Schlacht konsumiert, z. B. von Sikh-Kriegern, auch Nihang genannt. Selbst während der Kolonialzeit, als viele Dinge verboten waren, wurde für Cannabis eine Ausnahme gemacht, da es ein so wichtiger Bestandteil der indischen Kultur war und ist.

Heute ist Bhang ein traditionelles indisches Gericht, das mit Blättern der Hanfpflanze zubereitet wird. Es ist erwähnenswert, dass die Pflanze auf dem Lande wild wächst.

Die Geschichte von Cannabis im Nahen Osten: Eine heilige und spirituelle Pflanze

Im 6. Jahrhundert, als der Prophet Zoroaster den zoroastrischen Glauben begründete, wird Cannabis als heilige Pflanze erwähnt.

In der “Zend Avesta”, einer Sammlung religiöser Texte, wird Hanf zusammen mit 10.000 anderen Heilpflanzen aufgeführt. Auch hier konsumierten die Priester Bhang für spirituelle Reisen.

In späteren Jahrhunderten, nach der Verbreitung des islamischen Glaubens, verwendeten Sufis Cannabis und andere Stimulanzien wie Kaffee, um einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen. Fuzuli, ein Sufi-Dichter, schrieb:

“Haschisch ist das perfekte Wesen, das von der Menschheit mit großem Enthusiasmus gesucht wird. Es mag nicht für jeden das perfekte Wesen sein, aber sicherlich für den Sucher der mystischen Erfahrung”.

Fuzuli

Eine andere Legende besagt, dass die nizaridischen Krieger in Syrien Haschisch um sich besser auf ihre Ziele zu konzentrieren und sich auf ihre Körperbewegungen einzustellen. Es heißt, dass sie oft hochrangige Personen eliminieren, was ihnen den Namen Hashishins einbrachte. Möglicherweise ist dies der Ursprung des heutigen Wortes Meuchelmörder.

Geschichte von Cannabis - das antike Griechenland

Der Einfluss von Cannabis auf die Geschichte des antiken Griechenlands

Das Wort Cannabis ist eigentlich eine griechische Übersetzung eines skythischen Wortes. Die Skythen waren ein Nomadenvolk und lebten auch unter den alten Griechen. Dem griechischen Geschichtsschreiber Herodot zufolge verwendeten die Skythen Cannabis als Textilpflanze für Kleidung und bei Begräbniszeremonien. Marihuana fand langsam seinen Weg in die griechische Kultur.

Das skythische Feuer, ein möglicherweise aus Cannabis hergestelltes Räucherwerk, wurde im Kult des Asklepios, des Gottes der Medizin, verwendet. Ärzte haben die Pflanze möglicherweise zur Behandlung von Entzündungen und sogar Tumoren eingesetzt.

Die Thraker, ein weiterer Nomadenstamm, der unter den Griechen lebte, hatten Schamanen, die “Kapnobatai” oder Rauchwandler genannt wurden. Sie versetzten sich durch Tanz und brennendes Marihuana in Trance. Andere Stämme warfen sogar brennendes Cannabis, um sich während der Festivitäten zu berauschen.

Geschichte von Marihuana

Die Geschichte von Cannabis im alten Ägypten: Rituale und Medizin

Im alten Ägypten wurde Cannabis “Shum Shum Tu” genannt, was übersetzt so viel heißt wie: “Die medizinische Marihuanapflanze medizinisches Marihuana “. Cannabis wurde häufig in Ritualen und in der Medizin verwendet. Die Entdeckung von Hanffasern deutet darauf hin, dass Hanf als Textilpflanze für Kleidung und Seile verwendet wurde.

Auch im Grabmal von Ramsis II. wurden Hanfpollen gefunden. In einem der ältesten medizinischen Texte, dem Ebers-Papyrus, wird die Pflanze in Salben gegen Entzündungen und andere Krankheiten verwendet. Seshat, die Göttin der Weisheit und des Wissens, wurde mit einem Hanfblatt auf dem Kopf abgebildet.

Die Popularität der Pflanze erreichte einen Höhepunkt, doch um das 14. Jahrhundert änderte sich die Auffassung von Haschisch und der Besitz wurde mit Zähnen bestraft.

Geschichte von Cannabis Sativa

Die Geschichte von Cannabis in Europa: Von der Einführung bis zur Prohibition

Verwendung von Cannabis im antiken Rom

Marihuana kam ins alte Rom. Um 70 n. Chr. C wurde in der “Dioskurides Materia Medica” erwähnt, einem medizinischen Text, in dem es als Mittel gegen Ohrenschmerzen aufgeführt wurde. Gekocht wurde die Wurzel auch zur Behandlung von Gicht und Arthritis verwendet. Schließlich gelangten die germanischen Stämme in den Besitz von Cannabissamen, die sie ebenfalls für ihre Ernährung, als Medizin und als Kleidungsstücke zu verwenden begannen.

Geschichte von Cannabis - Rom

Begegnungen mit Cannabis in Reisen in den Osten

Cannabis kam Jahrhunderte später in verschiedenen Formen wieder nach Europa. Jan Huygen van Linschoten, ein niederländischer Entdecker des 16. Jahrhunderts, stieß auf seinen Reisen nach Osten auf Cannabis. Während seiner Expeditionen hatte Linschoten die Gelegenheit, von den lokalen Kulturen etwas über Cannabis und seine Anwendungen zu erfahren. Diese Berichte gehörten zu den ersten dokumentierten Aufzeichnungen über die Pflanze in Europa und legten den Grundstein für ihre spätere Verbreitung auf dem gesamten Kontinent.

Geschichte von Cannabis - Europa

Der Hashishins Club und sein Einfluss in Frankreich

Im 19. Jahrhundert brachte Napoleons Armee Haschisch nach Frankreich zurück, diesmal aus Ägypten. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde Haschisch sehr populär, und es entstand der“Hashishins’ Club” oder“Hash Eaters’ Club“. Dieser Club, in dem berühmte Persönlichkeiten wie Charles Baudelaire und Alexander Dumas verkehrten, erforschte die Wirkung von Drogen und trug zur wachsenden Popularität von Cannabis in dieser Zeit bei. Wie wir in einem Interview mit einem Experten für die Cannabispolitik in Frankreich feststellen konnten Cannabispolitik in Frankreich ist dieser kulturelle Einfluss in diesem Land immer noch spürbar.

Medizinische Entdeckungen und die Verwendung von Cannabis durch Königin Victoria

Im Jahr 1830 entdeckte der irische Arzt William Brooke O’Shaughnessy in Indien den medizinischen Nutzen von Cannabis und beschloss, es nach Europa zu bringen. Sogar Königin Victoria von England soll Marihuana verwendet haben , um ihre Menstruationsbeschwerden zu lindern.

Dennoch wurde Marihuana 1928 nach der internationalen Drogenkonferenz in Genf im Vereinigten Königreich verboten und bleibt in vielen europäischen Ländern illegal.

Cannabis wurde aus vielen Gründen zu einer beliebten Pflanze, aber leider wurde sie im Vereinigten Königreich 1928 nach der Internationalen Drogenkonferenz in Genf verboten. Bis heute ist sie in vielen europäischen Ländern illegal, obwohl einige Länder wie die Niederlande, Portugal und Spanien eine Ausnahme bilden.

Der erste Joint der Beatles und andere emblematische Momente

Die Welt der Musik ist ein Bereich, in dem Cannabis eine wichtige Rolle gespielt hat. Ein ikonischer Moment war, als die Beatles ihren ersten Joint rauchten in den 1960er Jahren, was einen Meilenstein in der Populärkultur und der öffentlichen Akzeptanz der Pflanze darstellte. Dieses Ereignis symbolisiert den Beginn einer kulturellen Revolution und den Wunsch, neue Erfahrungen zu machen.

Die Geschichte von Cannabis in den Vereinigten Staaten: von der Kolonialisierung bis zur Legalisierung

Die Anfänge von Cannabis in den Vereinigten Staaten: frühe Ankunft und Anbau

Durch die spanische und englische Expansion erreichte die Hanfpflanze in den 15-1600er Jahren die Küsten der Vereinigten Staaten. Die Landwirtschaft in den südamerikanischen Kolonien und später in Jamestown wurde zusammen mit dem Tabak in großem Umfang kommerziell genutzt. George Washington schlug sogar vor, “das Beste daraus zu machen und es überall zu säen”.

Hanf ist auch auf der Rückseite der alten 10-Dollar-Note abgebildet. James Madison soll wegen des Hanfs auf die Idee gekommen sein, eine neue, demokratische Nation zu gründen. Fitz Hugh Ludlow, ein amerikanischer Schriftsteller und Entdecker, schrieb das Buch “The Hashish Eater” (Der Haschischesser), das auf seinen Erfahrungen mit dem Konsum von Cannabis basiert. Es war eine weit verbreitete Pflanze! Sogar medizinische Anwendungen waren üblich. In der United States Pharmacopoeia (einer Zusammenfassung von Arzneimittelinformationen) wurde Cannabis für viele verschiedene Krankheiten wie Tetanus, Typhus, Alkoholismus oder Opiatabhängigkeit zugelassen! Cannabis wurde als die Millionen-Dollar-Pflanze bezeichnet.

Cannabisprohibition: restriktive Politik und Propaganda

Leider änderte sich dies alles Anfang 1900. Als die American Medical Association (AMA) gegründet wurde, wurden hohe Zulassungsgebühren für Ärzte eingeführt, die sich viele Kräuterheiler nicht leisten konnten. Schon bald hatte die AMA ein Monopol auf die medizinische Industrie. Cannabis wurde unter anderem in Kalifornien und Massachusetts verboten.

Während der Prohibitionszeit schlossen sich sogar Staaten dem Verbot von Cannabis an. Dennoch fanden die Menschen Wege, Marihuana zu rauchen und zu konsumieren. Sogenannte“Tea Pads” wurden in Harlem sehr beliebt.

Geschichte von Cannabis - Amerika

Der Einfluss von William Randolph Hearst auf die Cannabisprohibition

William Randolph Hearst, ein Geschäftsmann, der die meisten Medien besetzte, fühlte sich durch die Hanfproduktion bedroht und begann, Anti-Cannabis-Propaganda zu verbreiten. Er berief sich auf den Zustrom mexikanischer Flüchtlinge nach der mexikanischen Revolution und behauptete, dass“mexikanische Einwanderer, die Cannabis rauchten, Frauen gewaltsam vergewaltigten“.

Die Angst machte sich breit. Eine kleine kirchliche Gruppe schrieb “Tell Your Children”, aus dem später der Anti-Cannabis-Film“Reefer Madness” wurde. Hearst begann, Politiker für seine Sache zu gewinnen.

Harry J. Anslinger und das Marihuana-Steuergesetz von 1937

Zu ihnen gehörte Harry J. Anslinger, der der erste Beauftragte des Federal Bureau of Narcotics (kurz FBN) war, im Grunde ein Vorläufer der DEA. Gemeinsam gelang es ihnen, 1937 das Marihuana-Steuergesetz zu verabschieden, das den Besitz von Cannabis unter Strafe stellte, sofern man nicht einen erheblichen Steuersatz zahlen konnte.

Dies schwächte die Hanfindustrie weiter. Die WADA hat diese Handlung nicht gebilligt. Dr. William Creigthon Woodward sagte: “Marihuana ist nicht der richtige Begriff, aber die Last dieses Gesetzentwurfs liegt größtenteils bei den Ärzten und Apothekern in diesem Land”. Leider wurde das Gesetz sehr schnell verabschiedet und die Wettbewerbe hatten keine Zeit, sich darauf vorzubereiten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie aufgegeben haben.

Geschichte von Cannabis in den Vereinigten Staaten

1938 wählte der Bürgermeister von New York City, Fiorello la Guardia, einen Ausschuss aus, der das Gesetz gegen Anslinger prüfen sollte. Der La Guardia-Ausschuss kam zu dem Schluss, dass Cannabis eine gute Medizin ist. Der Versuch war erfolglos.

Der Zweite Weltkrieg und der Rückgang der Hanfproduktion

Während des Zweiten Weltkriegs kam es zu einem leichten Rückgang der Hanferzeugung für industrielle Zwecke, der durch das Landwirtschaftsministerium und das Militär verursacht wurde. Dieses “High” war nur von kurzer Dauer, und Cannabis wurde offiziell aus allen medizinischen Lehrbüchern gestrichen.

Geschichte von Cannabis USA

Die 1960er Jahre: Die Popularität von Marihuana und rechtliche Herausforderungen

In den späten 1960er Jahren wurde Marihuana in der damaligen Jugendbewegung populär, blieb aber illegal. Timothy Leary, ein Harvard-Professor, wurde wegen Drogenbesitzes verhaftet und beschloss, das Steuergesetz anzufechten. Der Richter in diesem Fall entschied, dass das Marihuana-Steuergesetz verfassungswidrig sei und hob es auf.

Die harte Reaktion des Kongresses war die Verabschiedung des Controlled Substances Act im Jahr 1970, der dazu führte, dass Cannabis illegal blieb und die United States Drug Enforcement Administration (DEA) ins Leben gerufen wurde.

In diesem historischen Moment versammelte sich eine kleine Gruppe von Studenten um 16.20 Uhr an einem Ort in Kalifornien, um Marihuana zu rauchen. Das ist der Ursprung der Bedeutung von 420, dem weltweiten Marihuana-Tag der am 4. April (4/20 im amerikanischen Datumsformat) gefeiert wird.

Pionierstaaten bei der Entkriminalisierung und Legalisierung von Cannabis

Glücklicherweise haben einige Staaten wie Oregon und Alaska beschlossen, die Pflanze zu entkriminalisieren. Sogar der Shafer-Ausschuss, der von Richard Nixon einberufen wurde, um das Gesetz zu rechtfertigen, riet zur Entkriminalisierung des Cannabiskonsums. Der Präsident hat sich entschieden, dies zu ignorieren. Die Anti-Drogen-Botschaften wurden lange Zeit verbreitet und sind bis heute illegal geblieben. Heutzutage beginnen sich die Dinge langsam zu ändern. In mehr als 20 US-Bundesstaaten ist der Verkauf von medizinischem Marihuana erlaubt, und im Jahr 2014 hat Colorado Cannabis für den persönlichen Gebrauch vollständig legalisiert. Leider ist es nach dem Bundesgesetz immer noch illegal, so dass die Durchführung von Forschungen und Studien über Cannabis sehr schwierig bleibt.

Cannabis in der Bibel und der Rastafari-Glaube

In der ursprünglichen hebräischen Schrift der jüdisch-christlichen Bibel wurde Cannabis als Kaneh Bosum bezeichnet. Dr. Sula Benet, eine polnische Anthropologin, entdeckte, dass Kaneh Bosum falsch übersetzt worden war.

Die erste Übersetzung der biblischen Pflanze lautete “Acorus calamus”. Nachdem er festgestellt hatte, dass Acorus calamus, auch bekannt als “süßer Acorus”, keine der genannten Wirkungen hat, korrigierte er die Übersetzung in Cannabis. Kaneh Bosm taucht tatsächlich mehrmals im Alten Testament auf.

22 Und der Herr redete mit Mose und sprach: 23 “Nimm dir die besten Gewürze: von fließender Myrrhe fünfhundert Schekel und von duftendem Zimt die Hälfte, zweihundertfünfzig, und von duftendem Schilfrohr zweihundertfünfzig, 24 und von Kassia fünfhundert, nach dem Schekel des Heiligtums, und von Olivenöl ein Hin.25 Daraus sollst du ein heiliges Salböl machen, eine Mischung aus Parfüm, das Werk eines Salbenmachers; es soll ein heiliges Salböl sein.

Die Bibel

Auch der Glaube der Rastafari beruht auf der Erwähnung der Pflanze im Alten Testament. Ganja wurde im 19. Jahrhundert von indischen Dienern eingeführt, und die Rastafari glauben, dass diese Pflanze die Völker heilen und sie näher zu Jah bringen kann.

Moderne Cannabisgeschichte: Die Gegenwart

Die moderne Geschichte von Cannabis ist durch einen bedeutenden Wandel in der Wahrnehmung und Legalität der Pflanze in verschiedenen Ländern der Welt gekennzeichnet.

Da immer mehr Länder und Staaten den medizinischen Nutzen und die wirtschaftlichen Möglichkeiten von Cannabis erkennen, werden flexiblere Regelungen eingeführt, die sogar den Freizeitkonsum von Marihuana einschließen. So wurde beispielsweise in der Europäischen Union kürzlich über die Entkriminalisierung von Cannabis , Frankreich hat den Verkauf von CBD-Blüten erlaubt , y Die Schweiz ist ein Vorreiter beim Verkauf von CBD-Cannabis. .

Eine der bemerkenswertesten Veränderungen war die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen und Freizeitzwecken. In mehreren Ländern sind Gesetze erlassen worden, die die therapeutische Verwendung von Cannabis (in der Regel Extrakte wie CBD-Ölaber in einigen Ländern sind sie auch Marihuana-Knospen) zur Behandlung verschiedener Krankheiten wie chronische Schmerzen, Epilepsie, Krebs und posttraumatische Belastungsstörung, um nur einige zu nennen.

Darüber hinaus sind viele Länder wie Kanada, Uruguay und mehrere US-Bundesstaaten einen Schritt weiter gegangen und haben Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert, so dass Erwachsene die Pflanze frei konsumieren können. Marihuana-Apotheken sind für viele Konsumenten bereits das Geschäft ihrer Wahl.

Andererseits wird Hanf als eine sehr nachhaltige Nutzpflanze vorgestellt, die für die Herstellung zahlreicher umweltfreundlicher Materialien geeignet ist : von “Hanfholz” über “Hanfzement” bis hin zu Biokunststoffen. Mehr als 10.000 Verwendungsmöglichkeiten sind für diese Pflanze bekannt, was sie unbestreitbar zukunftsträchtig macht.

Die Zukunft von Cannabis: medizinische und rechtliche Entwicklungen

Kurz gesagt, die Cannabisindustrie boomt, mit einem stetigen Wachstum in der Produktion, dem Vertrieb und dem Verkauf von Cannabisprodukten. Darüber hinaus deckt die wissenschaftliche Forschung zunehmend das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden und die Bedeutung von Cannabis im medizinischen Bereich auf. Cannabis im Bereich der Medizin. .

Cannabidiol (CBD ) nimmt allmählich seinen rechtmäßigen Platz ein. Erste Studien zeigen seine vielversprechenden Eigenschaften für verschiedene medizinische und kosmetische Behandlungen, z. B. bei Angstzuständen, Depressionen, Schmerzen, entzündlichen Erkrankungen, trockener Haut, Hauterkrankungen und vielem mehr.

Die Verbindung der Geisteswissenschaften mit Hanf hat sich durch die Jahrhunderte hindurch gehalten. Es wurde als eine hervorragende Heilpflanze mit vielen Vorteilen für die Gesundheit, die Ökosysteme und als Textillösung sowie als wichtiger ökologischer Rohstoff für Baumaterialien, Biokunststoffe und moderne Materialien anerkannt. Da sich die Gesetze heutzutage ändern, können wir unzählige Anwendungen und eine glänzende Zukunft erwarten.

Andrea Rezes Esmeraldino
Cannabisforscher und Ausbilder: Experte für CBD-Produkte bei Cannactiva. Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in der Cannabiswelt ist Andrea eine Expertin für die CBD-Produkte von Cannactiva. Er hat jeden Tag mit Kunden [...]

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)