Kann CBD während der Schwangerschaft eingenommen werden?

CBD und Schwangerschaft

Die Verwendung von Cannabidiolprodukten (CBD) Produkten, insbesondere CBD-Öl Öl, hat aufgrund seiner potenziellen therapeutischen Wirkung an Popularität gewonnen. Es stellen sich jedoch viele Fragen, wenn es um die Sicherheit von CBD während der Schwangerschaft geht.

Wussten Sie, dass das Endocannabinoid-System Schwangerschaft und Geburt beeinflusst? Und dass Babys ein anderes Endocannabinoid-System haben als Erwachsene und es daher nicht ratsam ist, sie mit CBD oder THC in Kontakt zu bringen? In diesem Artikel soll dieses kontroverse Thema auf der Grundlage der vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse beleuchtet werden.

Haftungsausschluss: Die Verwendung von CBD und Cannabis wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen. Wenn Sie wissen wollen, warum, lesen Sie diesen Beitrag, in dem interessante Fakten genannt werden.

CBD, Cannabiskonsum und Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine einzigartige Zeit im Leben einer jeden Frau und kann viele Herausforderungen mit sich bringen, nicht nur physiologischer, sondern auch spiritueller, familiärer und sogar kultureller Art. Während der stürmischen Veränderungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, sind Stress, Ängste, Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen ganz normal. Um die verschiedenen Situationen zu bewältigen, die in dieser Phase auftreten können, fragen einige Frauen, ob es möglich ist, CBD-Tropfen während der Schwangerschaft zu verwenden.

Was passiert, wenn CBD während der Schwangerschaft eingenommen wird?

Das körpereigene Endocannabinoid-System, mit dem CBD interagiert, spielt eine entscheidende Rolle in der Schwangerschaft, von der Empfängnis bis zur Geburt. Daher könnte jeder Wirkstoff, der mit dem Endocannabinoid-System interagiert, theoretisch das Schwangerschaftsergebnis beeinflussen, auch wenn das Ausmaß und die Art dieser Auswirkungen noch nicht vollständig bekannt sind.

Was die sublinguale Einnahme von CBD betrifft, so muss klargestellt werden, dass CBD-Produkte in den meisten europäischen Ländern nicht für die orale Einnahme geregelt sind.

Ist die Verwendung von CBD während der Schwangerschaft sicher?

Derzeit gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Verwendung von CBD während der Schwangerschaft völlig sicher ist. Einige Tierstudien deuten auf potenzielle Risiken hin, die sich auf die Entwicklung des Fötus auswirken können, aber es fehlen umfassende Studien am Menschen.

Es wird empfohlen, den Konsum von Cannabis während der Schwangerschaft und der Stillzeit zu vermeiden.

Die Gesundheitsbehörden raten von der Verwendung von CBD während der Schwangerschaft ab, da die Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus und die schwangere Mutter noch nicht ausreichend erforscht sind.

Aus den wenigen Berichten von Menschen geht hervor, dass es am ratsamsten ist, während der Schwangerschaft und Stillzeit auf den Konsum von CBD zu verzichten. Der Grund dafür ist, dass ein solcher Konsum die normale Physiologie und das Wachstum des Fötus oder Babys verändern könnte, was wiederum die Bildung wichtiger Gehirnverbindungen beeinträchtigen könnte.

Faktoren, die vor dem Konsum von Cannabis in der Schwangerschaft und Stillzeit zu beachten sind

Das Endocannabinoid-System ist ein komplexes Netzwerk von Rezeptoren und Neurotransmittern, die eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase des Körpers spielen. Mit anderen Worten: Er ist so etwas wie die “Schaltzentrale”, die dafür sorgt, dass die Körperfunktionen gesund und im Gleichgewicht bleiben.

Die Funktion des Endocannabinoid-Systems variiert von der Embryonalentwicklung über das Erwachsenenalter bis ins hohe Alter. Während der Schwangerschaft ist das Endocannabinoid-System an der Einnistung des Embryos, dem Wachstum der Gebärmutter und sogar der Geburt beteiligt (3). Jeder Stoff, der dieses System beeinträchtigt, könnte weitreichende Folgen haben.

Säuglinge und Kinder haben ein anderes Endocannabinoid-System als Erwachsene.

Das Endocannabinoid-System verändert sich im Laufe des Lebens. Bei Säuglingen ist das Endocannabinoid-System entscheidend für die Bildung neuer Neuronen (Neurogenese) und ihrer Verbindungen (Synaptogenese). Daher sollten diese Prozesse nicht gestört werden, wenn Babys Cannabinoiden wie CBD oder THC ausgesetzt werden.

Einer der Unterschiede zwischen Säuglingen und Erwachsenen ist die Menge und Verteilung der Cannabinoidrezeptoren. Diese Zahl der Rezeptoren könnte sich ändern, wenn das Baby ständig mit Cannabinoiden in Kontakt kommt.

Wissenschaftliche Studien über die Verwendung von CBD in der Schwangerschaft

Es gibt ethische und physiologische Hindernisse für die Durchführung von CBD-Forschungen in der Schwangerschaft, und die Variabilität in der Art und Weise, wie der Körper Substanzen während der Schwangerschaft verarbeitet, erschwert die Forschung zusätzlich.

Es hat sich gezeigt, dass CBD die Entwicklung der Blutgefäße in den Nabelvenen verringert (4), was, obwohl dies noch weiter erforscht werden muss, die Schwangerschaft selbst beeinträchtigen könnte. Es wurde auch festgestellt, dass CBD die Durchlässigkeit der Plazentaschranke verändern kann (5), was das Kompartiment, in dem sich der Fötus während der Schwangerschaft befindet, beeinträchtigen und damit die Entwicklung des Babys gefährden könnte. Obwohl es nicht viele Studien über die Auswirkungen von CBD in der Schwangerschaft gibt, wurde der Konsum von Cannabinoiden während der Schwangerschaft mit einer Schwächung des Immunsystems des sich entwickelnden Fötus in Verbindung gebracht (6).

Die Wirkungsmechanismen von CBD und seine Auswirkungen in der Schwangerschaft sind noch nicht eindeutig geklärt, so dass noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um die Sicherheit von CBD in der Schwangerschaft zu verstehen (7).

Aus all diesen Gründen ist es am besten, Cannabis während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu konsumieren.

Mögliche unerwünschte Wirkungen von CBD während Schwangerschaft und Stillzeit

Cannabinoide sind von Natur aus lipophil, was bedeutet, dass sie eine Affinität zu Fettgewebe haben. Auf diese Weise können sie die Plazentaschranke überwinden und den sich entwickelnden Fötus erreichen und über die Muttermilch ausgeschieden werden, was sich auf den Säugling auswirkt.

Aus der vorhandenen Literatur geht hervor, dass ein niedriges Geburtsgewicht und eine verzögerte Entwicklung des Fötus auftreten können, auch wenn dies nicht schlüssig ist. Es kann auch die Entwicklung des Gehirns des Babys beeinträchtigen.

Aufgrund all der unbekannten und bekannten Wirkungen von CBD in der Schwangerschaft wird empfohlen, zunächst nach natürlichen Lösungen für Schlaflosigkeit, Stress und Angstzustände zu suchen. Yoga, Meditation oder das Lesen eines guten Buches können helfen. Vermeiden Sie auf jeden Fall die Einnahme neuer Substanzen, einschließlich CBD, während der Schwangerschaft und Stillzeit ohne den Rat und die Aufsicht Ihres Arztes.

Schwangere Frau beim Yoga in der Natur
Der Kontakt mit der Natur, soziale und familiäre Unterstützung, Meditation, Lektüre oder Psychotherapie sind Möglichkeiten, die den Frauen helfen können, die stürmischen Veränderungen während der Schwangerschaft zu bewältigen.

Häufig gestellte Fragen zu CBD und Schwangerschaft

Kann ich CBD-Öl während der Schwangerschaft einnehmen?

Angesichts des Mangels an schlüssigen Beweisen wird nicht empfohlen, CBD-Öl oder andere Cannabinoidprodukte während der Schwangerschaft ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden.

Was passiert, wenn ich Marihuana konsumiere oder rauche und schwanger bin?

Zu der Frage, was passiert, wenn man in der Schwangerschaft Cannabis raucht oder konsumiert, ist zu sagen, dass es aus den genannten Gründen nicht ratsam ist. Obwohl es nicht möglich ist, mit Sicherheit zu sagen, welche Folgen dies haben könnte (es gibt keine Studien), ist es auf der Grundlage der derzeitigen Daten am klügsten, den Konsum von Cannabis zu vermeiden.

Marihuana enthält sowohl CBD als auch THC; letzteres ist psychoaktiv und hat möglicherweise schädliche Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus. Eine Studie ergab, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft Marihuana (mit THC und CBD) konsumiert hatten, visuelle Verarbeitungsprobleme und eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne aufwiesen (8).

Was ist, wenn ich Cannabis konsumiere und stille?

Es ist ratsam, den Konsum von Cannabis, Marihuana oder THC (Tetrahydrocannabinol) während der Schwangerschaft, aber auch während der Stillzeit zu vermeiden, da THC und andere Cannabinoide über die Muttermilch ausgeschieden werden (1).

Durch das Stillen mit Spuren von THC wird das Endocannabinoidsystem des Säuglings stimuliert, was die natürlichen Entwicklungsprozesse verändern und die Bildung neuronaler Verbindungen beeinträchtigen kann, was zu einer verminderten motorischen Entwicklung des Säuglings führt (2).

Kann das Risiko von Marihuana in der Schwangerschaft minimiert werden?

Der Verzicht auf den Konsum von Marihuana und Cannabisprodukten während der Schwangerschaft und Stillzeit ist in Anbetracht der Unbekannten derzeit die sicherste Vorgehensweise. Es ist zwar verlockend, bei schwangerschaftsbedingten Symptomen nach natürlichen Alternativen wie CBD-Öl zu suchen, doch das Fehlen umfassender Untersuchungen macht es schwierig, eine sichere Dosierung zu empfehlen.

Solange keine aussagekräftigeren Studien durchgeführt werden, ist es ratsam, Vorsicht walten zu lassen und CBD oder Cannabisprodukte während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu verwenden. Es ist auch ratsam, einen Fachmann zu konsultieren, bevor Sie in dieser Phase Medikamente, Pflanzen oder Nahrungsergänzungsmittel verwenden. Bei Beschwerden empfehlen wir Ihnen, einen Fachmann zu konsultieren.

Zusammengefasst…

Die Verwendung von CBD wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen. Bei Beschwerden oder Symptomen, die Sie während der Schwangerschaft behandeln wollen, raten wir Ihnen, professionellen Rat einzuholen und die Verwendung von externen Substanzen wie CBD zu vermeiden.

Cannactiva-Produkte sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwendet werden. Sie sollten auch nicht bei Kleinkindern verwendet werden, und CBD-Produkte sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden, wenn Sie Zweifel haben.

Dies ist ein informativer Beitrag, der auf aktuellen Forschungsergebnissen beruht und nicht zur Diagnose, Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Krankheiten oder Symptomen dienen kann und soll. Ihr Inhalt kann die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, aber niemals ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel und nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt.

Referencias
  1. Crowley, H. R., Goyal, N. K., & Chung, E. K. (2022). Marihuana und Stillen: Eine Piloterhebung unter Müttern. Hospital pediatrics, 12(7), e255-e260. https://doi.org/10.1542/hpeds.2021-006420
  2. Astley, S. J., & Little, R. E. (1990). Mütterlicher Marihuanakonsum während der Stillzeit und die Entwicklung des Säuglings mit einem Jahr. Neurotoxikologie und Teratologie, 12(2), 161-168. https://doi.org/10.1016/0892-0362(90)90129-z
  3. Fride, E., Gobshtis, N., Dahan, H., Weller, A., Giuffrida, A., & Ben-Shabat, S. (2009). Das Endocannabinoid-System während der Entwicklung: Schwerpunkt auf perinatalen Ereignissen und verzögerten Wirkungen. Vitamine und Hormone, 81, 139-158. https://doi.org/10.1016/S0083-6729(09)81006-6
  4. Solinas, M., Massi, P., Cantelmo, A. R., Cattaneo, M. G., Cammarota, R., Bartolini, D., Cinquina, V., Valenti, M., Vicentini, L. M., Noonan, D. M., Albini, A., & Parolaro, D. (2012). Cannabidiol hemmt die Angiogenese durch mehrere Mechanismen. Britische Zeitschrift für Pharmakologie, 167(6), 1218-1231. https://doi.org/10.1111/j.1476-5381.2012.02050.x
  5. Feinshtein, V., Erez, O., Ben-Zvi, Z., Eshkoli, T., Sheizaf, B., Sheiner, E., & Holcberg, G. (2013). Cannabidiol erhöht die Permeabilität von Xenobiotika durch die menschliche Plazentaschranke durch direkte Hemmung des Brustkrebs-Resistenzproteins: eine Ex-vivo-Studie. American journal of obstetrics and gynecology, 209(6), 573.e1-573.e15. https://doi.org/10.1016/j.ajog.2013.08.005
  6. Dong, C., Chen, J., Harrington, A., Vinod, K. Y., Hegde, M. L., & Hegde, V. L. (2019). Cannabinoidexposition während der Schwangerschaft und ihre Auswirkungen auf die Immunfunktion. Zelluläre und molekulare Lebenswissenschaften : CMLS, 76(4), 729-743. https://doi.org/10.1007/s00018-018-2955-0
  7. Sarrafpour, S., Urits, I., Powell, J., Nguyen, D., Callan, J., Orhurhu, V., Simopoulos, T., Viswanath, O., Kaye, A. D., Kaye, R. J., Cornett, E. M., & Yazdi, C. (2020). Überlegungen und Auswirkungen der Verwendung von Cannabidiol während der Schwangerschaft. Aktuelle Schmerz- und Kopfschmerzberichte, 24(7), 38. https://doi.org/10.1007/s11916-020-00872-w
  8. Fried, P. A., & Smith, A. M. (2001). Eine Literaturübersicht über die Folgen der pränatalen Marihuanaexposition. Ein sich abzeichnendes Thema eines Mangels an Aspekten der Exekutivfunktion. Neurotoxikologie und Teratologie, 23(1), 1-11. https://doi.org/10.1016/s0892-0362(00)00119-7

Masha Burelo
Investigadora en cannabinoides | Doctoranda en Neurociencia

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)