Age Verification

Altersüberprüfung

Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 sind, um fortzufahren.

CBD zur Linderung von Arthritis und Gelenkschmerzen

CBD oder Cannabidiol gegen Gelenkschmerzen

Arthritis ist eine lähmende Krankheit, die chronische Schmerzen verursacht und von der Millionen von Menschen betroffen sind. Oft ist es schwierig, mit herkömmlichen Behandlungen eine wirksame Linderung von Gelenkschmerzen zu erreichen, weil sie nur begrenzt wirksam sind oder Nebenwirkungen auftreten.

Dieser Cannactiva-Artikel erläutert die neuesten Forschungsergebnisse über die Verwendung von CBD bei Arthritis, seine Eigenschaften und potenziellen Vorteile, die Dosierung und die Sicherheit.

Was ist CBD?

CBD oder Cannabidiol ist ein starkes natürliches entzündungshemmendes Mittel, das aus Hanf, einer nicht psychoaktiven Cannabissorte, gewonnen wird.

Im Gegensatz zu THC, der psychoaktiven Substanz in Marihuana, erzeugt CBD keinen “Rausch”, was es für therapeutische Zwecke attraktiv macht.

Die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften dieses Hanfbestandteils haben ihn zu einem potenziellen Verbündeten bei der Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen gemacht.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist eine chronische Erkrankung, die durch anhaltende Gelenkschmerzen gekennzeichnet ist und hauptsächlich Frauen betrifft (70 % der Fälle). Die genauen Ursachen sind nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass Faktoren wie Übergewicht, Umweltverschmutzung und Rauchen das Risiko für die Entstehung der Krankheit erhöhen.

Konventionelle Arthritisbehandlung

Die herkömmliche Behandlung von Arthritis hängt zum Teil davon ab, wie sich die Krankheit präsentiert. Zu den häufigsten gehören die rheumatoide Arthritis (eine Autoimmunerkrankung), die Osteoarthritis (eine Folge von Knorpelverschleiß), die Psoriasis-Arthritis (in Verbindung mit Schuppenflechte) und die Spondylitis ankylosans (betrifft hauptsächlich die Wirbelsäule), um nur einige zu nennen.

Im Allgemeinen umfassen die Therapien den Einsatz von entzündungs- und schmerzhemmenden Medikamenten wie Glukokortikoiden, nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), Opioiden und Antirheumatika.

Herkömmliche Behandlungen bieten zwar eine gewisse Linderung von Arthritis und Gelenkschmerzen, doch die wirksame Behandlung chronischer Schmerzen stellt für viele Patienten eine große Herausforderung dar.

Die anhaltenden und oft lähmenden Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis können die Lebensqualität erheblich einschränken, was manche Patienten dazu veranlasst, auf der Suche nach Linderung Optionen wie Operationen zu prüfen. Diese Eingriffe sind zwar potenziell wirksam, bergen jedoch Risiken und Erholungszeiten und garantieren keine vollständige Schmerzbeseitigung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich bei chronischen Schmerzen um eine komplexe Erkrankung handelt, die nicht objektiv gemessen werden kann und deren Behandlung mit verschiedenen therapeutischen Ansätzen und Strategien individuell gestaltet werden muss. Es ist wichtig, den Betroffenen zuzuhören und ihnen zu vertrauen, da sie am besten in der Lage sind, den Schmerz zu beschreiben und bei seiner angemessenen Behandlung zu helfen.

Arthritis ist eine chronische Erkrankung, die durch anhaltende Gelenkschmerzen gekennzeichnet ist und hauptsächlich Frauen betrifft (70 % der Fälle). Die Schmerzbehandlung muss personalisiert sein.
Schmerz ist ein komplexes Erlebnis, bei dem verschiedene Faktoren eine Rolle spielen, und seine therapeutische Behandlung muss individuell gestaltet werden.

Verwendung von CBD bei der Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Cannabinoide, wie CBD, Gelenkschmerzen lindern können. Dies ist auf das Vorhandensein des Endocannabinoid-Systems in den Synovialgelenken zurückzuführen (1). Synovialgelenke sind Gelenke, in denen die Knochen miteinander verbunden sind und die eine gewisse Beweglichkeit ermöglichen. Diese Gelenke sind von einem Hohlraum umgeben, der mit Synovialflüssigkeit gefüllt ist, die schmiert und die Reibung verringert, und an den knöchernen Enden durch Knorpel geschützt ist. Sie sind die häufigsten und beweglichsten Gelenke des Körpers und befinden sich an verschiedenen Stellen des Körpers, z. B. an den Knien, Ellenbogen, Handgelenken, Wirbeln usw.

Wirksamkeit von CBD bei Arthritis: Klinische Nachweise

Klinische Nachweise zeigen, dass CBD bei Arthritis wirksam sein kann. In einer Umfrage unter mehr als 400 Menschen mit arthritischen Erkrankungen, 60,5 % der Personen, die CBD einnahmen, gaben an, weniger Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente zu verwenden.Darüber hinaus wurde festgestellt, dass CBD bei Menschen mit Osteoarthritis etwas wirksamer ist als bei Menschen mit rheumatoider Arthritis (2).

Andererseits legen Studien nahe, dass CBD Arthritis nicht nur durch die Linderung von Schmerzen und Entzündungen bekämpfen kann, sondern auch durch die Förderung der Beseitigung von Zellen, die zur Krankheit beitragen.

So hat sich beispielsweise gezeigt, dass CBD in Laborexperimenten das Absterben bestimmter Entzündungszellen auslöst, was eine potenzielle anti-arthritische Wirkung verspricht. (3, 4).

CBD hat sich auch als wirksam gegen Synovialfibroblasten der rheumatoiden Arthritis(RASF) erwiesen, Zellen, die am Abbau von Gelenkknorpel beteiligt sind (3).

Möglichkeiten der Verwendung von CBD bei Arthritis

CBD für Arthritis kann auf verschiedene Weise verwendet werden: entweder in Form von CBD-Ölen, CBD-Physiotherapie-Ölen, Tinkturen und CBD-Esswaren.

Zur Behandlung von Gelenkschmerzen werden CBD-Creme oder -Gel empfohlen, da diese Produkte gute Ergebnisse bei der lokalen Behandlung von Gelenkschmerzen gezeigt haben (1, 5) und direkt angewendet werden können.

Physiotherapie CBD-Cremes zur Schmerzlinderung
Physiotherapie CBD-Cremes zur Schmerzlinderung

Die Verwendung von CBD-Cremes oder -Gelen bietet eine lokalisierte Wirkung, was Vorteile in Bezug auf die geringen Nebenwirkungen und die Sicherheit der Behandlung hat.

Wie kann man CBD bei Arthritis einnehmen?

Die wirksame Dosis von CBD bei Arthritis ist sehr unterschiedlich. Es wurde von erfolgreichen Fällen berichtet, bei denen die Menge von weniger als 25 mg pro Tag bis zu mehr als 75 mg CBD pro Tag oral eingenommen wurde (9, 10).

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Gelen oder Cremes zur Linderung von Gelenkschmerzen. Es scheint, dass die topische Anwendung von CBD bei Menschen mit Arthritis eine Linderung der Gelenkschmerzen bewirken kann (5, 6).

Es ist zu beachten, dass die Legalität von CBD von Land zu Land unterschiedlich ist, was es schwierig macht, die Qualität und Reinheit und damit die Sicherheit der CBD-Verwendung zu standardisieren. Wir empfehlen Ihnen, Lieferanten mit Qualitätsprodukten zu suchen.

Nebenwirkungen von CBD

Zu den Nebenwirkungen von CBD gehören geringfügige Symptome, die nach Absetzen des CBD-Konsums verschwinden, wie Durchfall, Bauchschmerzen, Müdigkeit oder Übelkeit (7).

Obwohl das Sicherheitsprofil von CBD bei einer Reihe von Erkrankungen günstig ist, ist es wichtig, sich über mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten im Klaren zu sein. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer ärztlichen Beratung vor der Anwendung.

Um mehr über dieses Thema zu erfahren, besuchen Sie: CBD und Wechselwirkungen von Medikamenten

Lassen Sie sich vor allem von Ihrem Arzt beraten, ob CBD Ihnen helfen kann, bevor Sie es verwenden.

Schlussfolgerung

CBD kann bei einigen Arten von Schmerzen helfen und vermeidet die psychoaktiven Wirkungen anderer Cannabinoide mit schmerzstillender Wirkung wie THC (Tetrahydrocannabinol). Wissenschaftliche Berichte deuten darauf hin, dass CBD Menschen mit Arthritis oder Gelenkschmerzen zugute kommt, und dass es, obwohl es keine Standarddosis gibt, eine sichere Option ist, um Menschen mit chronischen Gelenkschmerzen zu helfen.

Konsultieren Sie einen Arzt über die Dosierung und Häufigkeit der Anwendung von CBD bei Arthritis, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Hinweis: Dies ist ein Informationsartikel und dient nicht der Vorbeugung, Diagnose oder Behandlung einer Krankheit. Ihr Inhalt kann eine Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, sollte sie aber nicht ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel und nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Cannactiva haftet nicht für den Missbrauch dieser Informationen. Bitte beachten Sie, dass nach dem Datum der Veröffentlichung neue wissenschaftliche Erkenntnisse verfügbar werden können. Konsultieren Sie daher Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden.

Referenzen
  1. Hammell, D. C., Zhang, L. P., Ma, F., Abshire, S. M., McIlwrath, S. L., Stinchcomb, A. L., & Westlund, K. N. (2016). Transdermales Cannabidiol reduziert Entzündungen und schmerzbedingte Verhaltensweisen in einem Rattenmodell für Arthritis. European journal of pain (London, England), 20(6), 936-948. https://doi.org/10.1002/ejp.818
  2. Frane, N., Stapleton, E., Iturriaga, C., Ganz, M., Rasquinha, V., & Duarte, R. (2022). Cannabidiol zur Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen: eine explorative Querschnittsstudie. Zeitschrift für Cannabisforschung, 4(1), 47. https://doi.org/10.1186/s42238-022-00154-9
  3. Lowin, T., Tingting, R., Zurmahr, J., Classen, T., Schneider, M., & Pongratz, G. (2020). Cannabidiol (CBD): ein Killer für entzündliche Synovialfibroblasten der rheumatoiden Arthritis. Zelltod und Krankheit, 11(8), 714. https://doi.org/10.1038/s41419-020-02892-1
  4. Winklmayr, M., Gaisberger, M., Kittl, M., Fuchs, J., Ritter, M., & Jakab, M. (2019). Dosisabhängige Cannabidiol-induzierte Erhöhung des intrazellulären Kalziums und Apoptose in menschlichen Gelenkknorpelzellen. Journal of orthopaedic research : official publication of the Orthopaedic Research Society, 37(12), 2540-2549. https://doi.org/10.1002/jor.24430
  5. Hunter, D., Oldfield, G., Tich, N., Messenheimer, J. & Sebree, T. (2018). Synthetisches transdermales Cannabidiol zur Behandlung von Knieschmerzen aufgrund von Osteoarthritis. Osteoarthritis und Knorpel. Verfügbar unter: https://doi.org/10.1016/j.joca.2018.02.067
  6. Heineman, J. T., Forster, G. L., Stephens, K. L., Cottler, P. S., Timko, M. P., & DeGeorge, B. R., Jr (2022). Eine randomisierte, kontrollierte Studie mit topischem Cannabidiol zur Behandlung von Daumengrundgelenksarthrose. Die Zeitschrift für Handchirurgie, 47(7), 611-620. https://doi.org/10.1016/j.jhsa.2022.03.002
  7. Pramhas, S., Thalhammer, T., Terner, S., Pickelsberger, D., Gleiss, A., Sator, S., & Kress, H. G. (2023). Orales Cannabidiol (CBD) als Zusatz zu Paracetamol bei schmerzhafter chronischer Osteoarthritis des Knies: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. The Lancet Regional Health. Europa, 35, 100777. https://doi.org/10.1016/j.lanepe.2023.100777
  8. Iffland, K., & Grotenhermen, F. (2017). Ein Update zu Sicherheit und Nebenwirkungen von Cannabidiol: Ein Überblick über klinische Daten und relevante Tierstudien. Cannabis- und Cannabinoidforschung, 2(1), 139-154. https://doi.org/10.1089/can.2016.0034
  9. Miles, S. J., Peer, M., Ladha, K. S., & Clarke, H. (2024). Cannabinoid-Dosierung bei Osteoarthritis. The Lancet Regional Health. Europa, 38, 100850. https://doi.org/10.1016/j.lanepe.2024.100850
  10. Boehnke, K. F., Häuser, W., & Fitzcharles, M. A. (2022). Cannabidiol (CBD) bei rheumatischen Erkrankungen (muskuloskelettale Schmerzen). Aktuelle rheumatologische Berichte, 24(7), 238-246. https://doi.org/10.1007/s11926-022-01077-3

Masha Burelo
Investigadora en cannabinoides | Doctoranda en Neurociencia

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)