Was ist die optimale Dosis von CBD? Höhere Dosen führen nicht zu größerem Nutzen

Dosierung von CBD-Öl-Tropfen

CBD, ein bekanntes nicht-psychoaktives Cannabinoid, ist mit unaufhaltsamer Kraft in die Wellness-Szene eingedrungen. Unter den Menschen, die nach natürlichen Alternativen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität suchen, CBD online kaufen ist eine zunehmend beliebte Option.

In diesem Beitrag finden Sie die optimalen CBD-Dosen, die untersucht wurden, und wir werden uns mit einem der wichtigsten Themen bei der Dosierung von Cannabinoiden befassen: dem CBD-Glockenkurveneffekt oder biphasischen CBD-Effekt, der für die Wirksamkeit der CBD-Dosierung von grundlegender Bedeutung ist. Denn manchmal ist mehr nicht immer besser.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen informativen Artikel handelt, der nicht dazu dient, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren oder zu behandeln. Ihr Inhalt kann die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, aber niemals ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel und nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden.

Was ist die optimale Dosis von CBD?

Die Cannabidiol (CBD) ist eine nicht psychoaktive Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt und im Körper u. a. schmerzlindernde, angstlösende und schlaffördernde Wirkungen hat. Es wirkt auf das körpereigene Endocannabinoid-System, eine Art “Kontrollzentrum” des Körpers, das für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts oder der Homöostase des Körpers und die Förderung einer angemessenen Reaktion des Körpers auf eine unangenehme Situation verantwortlich ist.

CBD-Dosierungstabelle

Viele Menschen orientieren sich an einer Standard-Dosierungstabelle, um die richtige CBD-Menge zu bestimmen, aber Cannabinoide sind Verbindungen, die auf individuelle Weise wirken.

Es ist wichtig, die optimale CBD-Dosis für ein bestimmtes Bedürfnis zu finden, um die Wirkung zu maximieren. Hier sind einige Dosierungsbereiche, die in wissenschaftlichen Studien ermittelt wurden. Diese Informationen sind nicht vorschreibend: Verwenden Sie CBD nicht ohne professionelle Beratung.

Tägliche DosisZeiten pro Tag
Chronische Schmerzen15 bis 60 mg (5)1 o 2 *
Ängste, akute Momente300 mg (8)1, für einmalige Ereignisse
Ängste, langfristig25 oder 50 mg (9)1 o 2 **
Traum25 oder 50 mg (9)1 o 2 ***
Tabelle der CBD-Dosierungen, die für verschiedene Erkrankungen untersucht werden.

Tabelle: * Chronische Schmerzen: 7,5 – 30 mg morgens und abends. ** Angstzustände: 12,5-25 mg morgens und abends. *** Schlaf: Volle Dosis am Abend oder 12,5-25 mg am Morgen und am Abend.

Ein wichtiges Merkmal ist, dass jeder Mensch anders auf CBD reagiert, was auf Faktoren wie Stoffwechsel, Gewicht, Toleranz und Vorgeschichte des Cannabinoidkonsums sowie andere persönliche Besonderheiten zurückzuführen ist.

Möglichkeiten der Einnahme von CBD

Die Art der Einnahme von CBD spielt eine große Rolle dabei, wie wirksam es ist und wie schnell man seine Wirkung spürt. Verschiedene Verabreichungsmethoden haben unterschiedliche Absorptionsraten und können die optimale Dosis beeinflussen, die erforderlich ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über gängige Methoden der CBD-Verwendung und deren Auswirkungen auf die Dosierung:

  • CBD-Öl wird topisch angewendet oder kann durch das Auftragen einiger Tropfen unter die Zunge verabreicht werden. Die sublinguale Methode ist in Bezug auf die Bioverfügbarkeit tendenziell effizienter, wobei zu beachten ist, dass die orale Einnahme von CBD in vielen europäischen Ländern, darunter Spanien, nicht legal ist. Es gibt verschiedene Konzentrationen, wir empfehlen den Leitfaden zur Auswahl von CBD-Öl. Cannactiva-Produkte sind rechtlich gesehen für die äußere Anwendung bestimmt.
  • CBD Verdampfen Vaping: Diese Methode ermöglicht eine schnelle Aufnahme über die Lunge. Die Wirkung tritt schnell ein, lässt aber allmählich nach.
  • CBD-Cremes werden direkt auf die Haut aufgetragen, um Muskelschmerzen zu behandeln. Die Dosierung bezieht sich dabei eher auf die Menge des verwendeten Produkts als auf die Konzentration des CBD selbst.
Wie viel CBD man einnimmt
Cannactiva CBD-Produkte

Wie findet man die optimale CBD-Dosierung?

Die Bestimmung der optimalen CBD-Dosierung sollte ein individueller Prozess sein, der von einem Fachmann geleitet wird, da sie von mehreren Faktoren abhängt. Hier sind einige allgemeine Leitlinien:

Gesamtzeit: 15 Tage

Mit niedrigen Dosen beginnen und schrittweise erhöhen

Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese schrittweise, bis Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie die gewünschte Wirkung spüren. Wir empfehlen Ihnen, die Anfangsdosis 15 Tage lang beizubehalten, bevor Sie sie erhöhen, um die Wirkung von CBD auf den Körper zu beobachten.

Hören Sie auf Ihren Körper

Achten Sie darauf, wie Sie sich bei verschiedenen Dosen fühlen und wie Ihr Körper darauf reagiert.

Berücksichtigen Sie Ihr Gewicht und Ihren Gesundheitszustand

Ihr Körpergewicht und Ihre individuellen Bedürfnisse können die optimale Dosis beeinflussen.

Qualität des Produkts

Stellen Sie sicher, dass Sie zuverlässige, qualitativ hochwertige CBD-Produkte verwenden, um beständige Ergebnisse zu erzielen. Bei Cannactiva garantieren wir die beste Qualität des CBD-Öls. Alle unsere Öle werden von unabhängigen Labors getestet, um ihre Qualität und ihren Cannabidiolgehalt zu gewährleisten.

Biphasische Wirkung von CBD: glockenförmige Dosis-Wirkungs-Kurve

Ein grundlegender Aspekt der Endocannabinoid-Wissenschaft ist der“Glockenkurveneffekt” oder“biphasische Effekt” von Cannabinoiden, der das Konzept der optimalen Cannabinoid-Dosierung erklärt.

Zweiphasiger Dosis-Wirkungs-Effekt von CBD - Glockenkurven-Effekt
Zweiphasiger Dosis-Wirkungs-Effekt von CBD – Glockenkurven-Effekt

Die glockenförmige CBD-Wirkung, auch bekannt als biphasische CBD-Wirkung oder umgekehrte U-Kurve, ist ein dosisabhängiges Reaktionsmuster, bei dem Die Wirksamkeit von CBD nimmt mit steigender Dosis zu, allerdings nur bis zu einem gewissen Grad.Danach führt eine Erhöhung der CBD-Dosis zu einer Abnahme der Wirkung.

Die Kurve, die der Wirkung von CBD in Abhängigkeit von der Dosierung folgt, ist wie eine Glocke. Die optimale Dosis von CBD wird vorteilhafte und erwünschte Wirkungen erzeugen. Aber wenn man zu viel oder zu wenig CBD verwendet, verliert man an Wirksamkeit.

Die biphasische Wirkung von Cannabinoiden bezieht sich auf die Tatsache, dass je nach Dosis zwei Arten von Reaktionen erzielt werden können, nämlich positive oder negative, wobei die “negative” CBD-Reaktion im Allgemeinen bedeutet, dass die Wirkung gleich Null ist oder die Wirksamkeit abnimmt.

Warum hat CBD diese biphasische Wirkung?

Der Cannabinoid-Glocken-Effekt bzw. die biphasische Wirkung von CBD entsteht durch die komplexen Wechselwirkungen zwischen Cannabinoiden und ihren jeweiligen Rezeptoren innerhalb des Endocannabinoid-Systems. Diese Wirkung wurde vor allem für CBD und THC oder Tetrahydrocannabinol (1, 2, 3) beschrieben, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sie auch bei anderen Cannabinoiden auftritt.

Einige Forschungsteams untersuchen weiterhin die biphasische Wirkung von Cannabinoiden und sogar von Endocannabinoiden (das sind die Cannabinoide, die unser Körper selbst produziert), da es scheint, dass Endocannabinoide wie Anandamid eine glockenförmige Reaktion zeigen können, wenn sie aus synthetischen Quellen verabreicht werden (4).

Warum ist es wichtig, die biphasische Wirkung bei der Verwendung von CBD oder anderen Cannabinoiden zu verstehen?

Die glockenförmige oder biphasische Wirkung von Cannabinoiden ist entscheidend für die Optimierung des therapeutischen Potenzials von CBD und damit für die Maximierung seines Nutzens. Eine zu hohe Dosierung könnte zu einem Ausbleiben der Reaktion oder der gewünschten Wirkung führen, während eine niedrigere CBD-Dosierung am ehesten Erleichterung verschafft.

Die biphasische Wirkung von CBD unterstreicht die Bedeutung einer individuellen Dosierung, da Faktoren wie Stoffwechsel, Gewicht und bestimmte Erkrankungen die Reaktion auf die Interaktion von CBD mit dem Endocannabinoid-System beeinflussen können. Eine zu niedrige CBD-Dosis kann einer Person zugute kommen, und die Dosis, die für dieselbe Person als “hoch” gelten würde, kann für eine andere Person eine zu niedrige Dosis sein.

Optimale CBD-Dosierung, die in Studien verwendet wurde, und ihr potenzieller Nutzen

Die richtige CBD-Dosierung ist der Schlüssel zum maximalen therapeutischen Nutzen. Hier sind einige der optimalen Dosen, die für CBD bei verschiedenen Erkrankungen erforscht wurden:

* Wir weisen darauf hin, dass es sich um einen informativen Artikel handelt, der nicht dazu dient, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren oder zu behandeln. Sein Inhalt kann die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, aber niemals ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel und sind für die äußerliche Anwendung bestimmt. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden. *

CBD-Dosierung zur Linderung chronischer Schmerzen

Chronische Schmerzen sind für viele Menschen auf der Welt eine behindernde Ursache. CBD in niedrigen Dosen scheint bei Schmerzen besser zu wirken. Eine Studie untersuchte Patienten mit chronischen Schmerzen, die eine CBD-Dosis von 15 bis 60 mg pro Tag verwendeten, und erzielte günstige Ergebnisse bei der Schmerzlinderung. Die Bandbreite der CBD-Dosierung war darauf zurückzuführen, dass jeder Patient eine individuelle Dosis hatte, bei der er eine Linderung verspürte (5). Obwohl in dieser Studie keine anderen Dosierungen untersucht wurden, wurden relativ niedrige Cannabidiol-Dosen verwendet, was uns daran erinnert, wie wichtig die Anpassung der CBD-Dosis ist. Andere Studien haben über die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis, Osteoarthritis, Fibromyalgie und Multipler Sklerose berichtet.

CBD-Dosierung zur Reduzierung von Entzündungen

Die Bedeutung der CBD-Dosierung scheint für die Kontrolle von Entzündungen erheblich zu sein. In-vitro-Studien haben gezeigt, dass CBD eine starke entzündungshemmende Wirkung hat, indem es die Freisetzung von entzündungsfördernden Stoffen verringert; höhere CBD-Dosen können jedoch das genaue Gegenteil bewirken (6, 7).

Obwohl die biphasische Wirkung von CBD auf Entzündungen beim Menschen nicht bewiesen ist, sollte darauf geachtet werden, keine hohen Dosen zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag über CBD als Entzündungshemmer .

CBD-Dosierung bei Angstzuständen, Stress und Depressionen

Einer der Vorteile von CBD ist die Bekämpfung von Angstzuständen, die zu den häufigsten psychiatrischen Störungen gehören, die durch den Stress des modernen Lebens noch verstärkt werden.

In einer Studie, in der die angstlösende Wirkung von CBD in einem simulierten Test zum Sprechen in der Öffentlichkeit untersucht wurde, wurde der Stress beim Sprechen in der Öffentlichkeit bei Personen, die eine CBD-Dosis von 300 mg einnahmen, reduziert. Dieser Effekt wurde jedoch bei CBD-Dosen von 150 mg und 600 mg nicht beobachtet. Das bedeutet, dass die optimale CBD-Dosis für akute Angstzustände und Stressabbau genau in der Mitte liegt, d. h. bei 300 mg CBD (8). Weitere Informationen finden Sie in unseren Beiträgen über CBD gegen Angstzustände und CBD gegen Depressionen .

CBD-Dosierung für Schlaf, Schlafverbesserung und erholsamen Schlaf

Die Wirkung von CBD auf die Qualität und Dauer des Schlafs bei Erwachsenen wurde bei bestimmten Dosen beobachtet und ist teilweise auf seine anxiolytische Wirkung zurückzuführen.

Eine Studie, in der die Langzeitwirkung von CBD-Schlafdosen von 25-175 mg pro Tag untersucht wurde, ergab hervorragende Ergebnisse bei der Verbesserung der Schlafqualität und der Verringerung von Angstzuständen (9). In dieser Studie erklärten sie, dass sie aufgrund ihrer klinischen Erfahrung mit der Wirksamkeit niedriger CBD-Dosen nicht die in der Literatur angegebenen CBD-Dosen von 200 bis 600 mg pro Tag (10, 11) verwendet haben.

Nach den klinischen Erfahrungen der Forscher können auch niedrige CBD-Dosen wirksam sein.

Diese Forschung zu Schlaf und Angstzuständen ist ein weiteres Beispiel für die biphasische Wirkung von CBD und die Bedeutung einer individuellen Dosierung. Einige Patienten erhielten 25 mg pro Tag, während andere 50 mg oder mehr erhielten, je nach Ansprechen und Bedarf des jeweiligen Patienten.

In dieser Studie wurden die Schlafqualität und die angstlösende Wirkung von Langzeitdosen von CBD untersucht, wobei die CBD-Dosis über mehrere Monate verabreicht wurde. In der oben erwähnten Studie über Angstzustände, in der CBD in einer Dosis von 300 mg verwendet wurde, handelte es sich hingegen um eine Einzeldosis.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag über CBD gegen Schlaflosigkeit .

Mögliche Wirkung als Neuroprotektivum

Cannabidiol hat die Fähigkeit, aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung die Neuronen zu schützen. Diese beiden Eigenschaften treten nachweislich dosisabhängig auf (12, 6, 7), was ebenfalls auf die Möglichkeit einer biphasischen Wirkung hindeutet.

Es gibt zwar keine standardisierte Dosis für die neuroprotektive Wirkung von CBD, aber eine zu hohe Dosis kann das Gegenteil der gewünschten Wirkung bewirken (13), während eine niedrige Dosis neuroprotektive Eigenschaften aufweist. Diese Anwendungen werden in der Forschung zu CBD gegen Alzheimer und CBD gegen Parkinson eingesetzt, obwohl sich die meisten Studien noch in einem frühen Stadium befinden. Einige andere neurologische Erkrankungen, bei denen CBD eingesetzt wird, sind die ergänzende Behandlung von Autismus und die Behandlung von Epilepsie.

CBD-Dosierung für Haustiere

Die Verwendung von CBD ist nicht auf Menschen beschränkt; es ist auch zur Linderung von Angstzuständen und anderen Problemen bei Hunden und Katzen beliebt geworden. Es gibt nur wenige wissenschaftliche Informationen über die Verwendung von CBD bei Katzen. Stattdessen haben wir einen sehr umfassenden Artikel über CBD für Hunde .

Unerwünschte Wirkungen einer übermäßigen CBD-Dosis

Obwohl CBD im Allgemeinen sicher und gut verträglich ist, kann ein übermäßiger Konsum unerwünschte Nebenwirkungen haben. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen von CBD gehören:

  • Müdigkeit oder Schläfrigkeit
  • Veränderungen des Appetits
  • Trockener Mund
  • Magen-Darm-Beschwerden

Schlussfolgerungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass höhere Dosen von CBD nicht zu einem größeren Nutzen führen, um eine angemessene Wirkung zu erzielen.

Die biphasische Wirkung von CBD ist ein faszinierendes Phänomen, das uns daran erinnert, wie wichtig es ist, mit niedrigen Dosen zu beginnen und die richtige Dosis für jeden Einzelnen zu finden, bei der der therapeutische Nutzen von CBD maximiert wird.

Da die Wissenschaft weiterhin Cannabinoide und ihre medizinischen Anwendungen erforscht, können wir davon ausgehen, dass CBD weiterhin eine entscheidende Rolle für das allgemeine Wohlbefinden der Menschen spielen wird. Denken Sie daran, immer einen Fachmann zu konsultieren, bevor Sie CBD in Ihre Routine einbauen, um eine sichere und effektive Anwendung zu gewährleisten.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen informativen Artikel handelt, der nicht dazu dient, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren oder zu behandeln. Ihr Inhalt kann die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, aber niemals ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel und nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden.

Referencias
  1. Calabrese, E. J., & Rubio-Casillas, A. (2018). Biphasische Effekte von THC auf Gedächtnis und Kognition. European journal of clinical investigation, 48(5), e12920. https://doi.org/10.1111/eci.12920
  2. Taylor, D. A., & Fennessy, M. R. (1977). Biphasischer Charakter der Wirkungen von Delta9-Tetrahydrocannabinol auf Körpertemperatur und Hirnamine der Ratte. Europäische Zeitschrift für Pharmakologie, 46(2), 93-99. https://doi.org/10.1016/0014-2999(77)90244-8
  3. Katsidoni, V., Kastellakis, A., & Panagis, G. (2013). Biphasische Effekte von Δ9-Tetrahydrocannabinol auf Hirnstimulation, Belohnung und motorische Aktivität. Die internationale Zeitschrift für Neuropsychopharmakologie, 16(10), 2273-2284. https://doi.org/10.1017/S1461145713000709
  4. Sulcova, E., Mechoulam, R., & Fride, E. (1998). Biphasische Wirkungen von Anandamid. Pharmakologie, Biochemie und Verhalten, 59(2), 347-352. https://doi.org/10.1016/s0091-3057(97)00422-x
  5. Capano, A., Weaver, R., & Burkman, E. (2020). Bewertung der Auswirkungen von CBD-Hanfextrakt auf den Opioidkonsum und die Lebensqualitätsindikatoren bei chronischen Schmerzpatienten: eine prospektive Kohortenstudie. Postgraduierte Medizin, 132(1), 56-61. https://doi.org/10.1080/00325481.2019.1685298
  6. Jan, T. R., & Kaminski, N. E. (2001). Die Rolle der mitogen-aktivierten Proteinkinasen bei der differenzierten Regulierung von Interleukin-2 durch Cannabinol. Zeitschrift für Leukozytenbiologie, 69(5), 841-849.
  7. Chen, W., Kaplan, B. L., Pike, S. T., Topper, L. A., Lichorobiec, N. R., Simmons, S. O., Ramabhadran, R., & Kaminski, N. E. (2012). Das Ausmaß der Stimulation diktiert die Cannabinoid-vermittelte differentielle T-Zell-Reaktion auf HIVgp120. Zeitschrift für Leukozytenbiologie, 92(5), 1093-1102. https://doi.org/10.1189/jlb.0212082
  8. Linares, I. M., Zuardi, A. W., Pereira, L. C., Queiroz, R. H., Mechoulam, R., Guimarães, F. S., & Crippa, J. A. (2019). Cannabidiol zeigt eine umgekehrte U-förmige Dosis-Wirkungs-Kurve in einem simulierten Test zum öffentlichen Sprechen. Revista brasileira de psiquiatria (Sao Paulo, Brasilien: 1999), 41(1), 9-14. https://doi.org/10.1590/1516-4446-2017-0015
  9. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol bei Angstzuständen und Schlaf: Eine große Fallserie. Die Zeitschrift Permanente, 23, 18-041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
  10. Zuardi, A. W., Rodrigues, N. P., Silva, A. L., Bernardo, S. A., Hallak, J. E. C., Guimarães, F. S., & Crippa, J. A. S. (2017). Inverted U-Shaped Dose-Response Curve of the Anxiolytic Effect of Cannabidiol during Public Speaking in Real Life. Frontiers in Pharmacology, 8, 259. https://doi.org/10.3389/fphar.2017.00259
  11. Zhornitsky, S., & Potvin, S. (2012). Cannabidiol beim Menschen – die Suche nach therapeutischen Zielen. Pharmaceuticals (Basel, Schweiz), 5(5), 529-552. https://doi.org/10.3390/ph5050529
  12. Mould, R. R., Botchway, S. W., Parkinson, J. R. C., Thomas, E. L., Guy, G. W., Bell, J. D., & Nunn, A. V. W. (2021). Cannabidiol moduliert mitochondriales Redox und Dynamik in MCF7-Krebszellen: Eine Studie unter Verwendung der Fluoreszenz-Lebensdauer-Imaging-Mikroskopie von NAD(P)H. Frontiers in molecular biosciences, 8, 630107. https://doi.org/10.3389/fmolb.2021.630107
  13. Rey, A. A., Purrio, M., Viveros, M. P., & Lutz, B. (2012). Biphasische Effekte von Cannabinoiden bei Angstreaktionen: CB1- und GABA(B)-Rezeptoren im Gleichgewicht von GABAerger und glutamaterger Neurotransmission. Neuropsychopharmakologie : offizielle Veröffentlichung des American College of Neuropsychopharmacology, 37(12), 2624-2634. https://doi.org/10.1038/npp.2012.123

Masha Burelo
Investigadora en cannabinoides | Doctoranda en Neurociencia

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)