CBD bei Psoriasis: Mögliche Vorteile und Anwendungen

CBD Schuppenflechte

Anlässlich des Welt-Psoriasistages bringen wir einen Beitrag über die Forschung zu CBD und seine potenziellen Vorteile bei Psoriasis. Dieser Beitrag dient nur zu Informationszwecken und ist nicht dazu gedacht, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren oder zu behandeln. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel.

Einführung in die CBD- und Psoriasis-Forschung

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung , die rote, schuppige Flecken auf der Haut verursachen kann. Obwohl es kein bekanntes Heilmittel für Psoriasis gibt, finden einige Menschen durch die Verwendung von CBD Linderung.

Was ist CBD und wie wirkt es sich auf Psoriasis aus?

Die CBD oder Cannabidiol ist eine medizinische Verbindung, die aus dem Harz der Blüten der Hanfpflanze(Cannabis sativa) gewonnen wird. Jüngste Forschungen haben ergeben, dass dieses Cannabinoid über das Endocannabinoid-System in der Haut therapeutische Wirkungen auf die Psoriasis haben kann .

Das Endocannabinoid-System ist ein komplexes Netzwerk zellulärer Kommunikation, das über den gesamten Körper verteilt ist. Es ist für die Aufrechterhaltung der Homöostase, d. h. des biologischen Gleichgewichts, verantwortlich, indem es eine angemessene Reaktion des Körpers auf Situationen fördert , die ein Ungleichgewicht oder eine Krankheit hervorrufen, wie im Fall der Psoriasis. Daher ist dieses System mit verschiedenen physiologischen Prozessen verbunden, die in Organen und Systemen, einschließlich der Haut, ablaufen.

Topisches CBD hat sich bei der Behandlung von psoriatischen Hautläsionen als nützlich erwiesen. Wissenschaftliche Untersuchungen und klinische Erfahrungen zeigen, dass CBD kann eine große Hilfe bei der Bekämpfung von Symptomen sein, die durch die Schuppenflechte verursacht werden, wie z. B. Hautläsionen, Angstzustände, Juckreiz, der durch die psoriatischen Plaques verursacht wird, und Schlafstörungen, die durch diese Beschwerden verursacht werden..

Wissenschaftliche Erkenntnisse über CBD bei Psoriasis

Endocannabinoid-System und Psoriasis

Obwohl die Haut das größte Organ des Körpers ist, hat sie nie das Interesse der Wissenschaftler geweckt, die das Endocannabinoid-System untersuchen. Erst in den 1990er Jahren, als Anandamid, ein natürliches Endocannabinoid, erstmals aus der Haut von Ratten isoliert wurde (1), konzentrierten sich verschiedene Forschergruppen auf die Charakterisierung des Endocannabinoidsystems und seiner Wirkungsmechanismen in diesem Organ.

Wir wissen heute, dass das Endocannabinoidsystem ein äußerst wichtiger neuroendokriner Regulator für die Aufrechterhaltung der Homöostase der Haut ist und dass die Verwendung von Cannabinoiden daher der Hautgesundheit zugute kommen und die Symptome von Krankheiten wie Psoriasis lindern kann (2).

Wie wirkt CBD bei der Verbesserung der Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die durch schnelles Zellwachstum gekennzeichnet ist und rote, schuppige Flecken auf der Haut verursacht.

In den letzten Jahren wurde im Labor nachgewiesen, dass CBD bei einigen Symptomen der Schuppenflechte helfen kann, indem es die Läsionen reduziert und sogar verschwinden lässt , wenn CBD auf die Hautläsionen der Schuppenflechte aufgetragen wird ( 3). Darüber hinaus hat die topische Anwendung von CBD nachweislich nur wenige unerwünschte Wirkungen (3) und verursacht bei topischen Zubereitungen nur geringe oder gar keine Hautreizungen (4).

Infografik zu CBD und Schuppenflechte
Mögliche therapeutische Anwendungen von CBD bei Psoriasis nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen (Infografik)

Was sind die potenziellen Vorteile von CBD bei Psoriasis?

Es hat sich gezeigt, dass topisches CBD die Schuppenflechte auf verschiedenen Wegen verbessert, indem es entweder auf zellulärer Ebene mit Keratinozyten interagiert oder in den Entzündungsprozess und die Angiogenese eingreift. Die Schuppenflechte ist eine Erkrankung, bei der die Haut stellenweise schuppt, weil sich die Keratinozyten (keratinproduzierende Zellen) übermäßig vermehren und die Haut aufgrund des überschüssigen Keratins ein festes und raues Aussehen annimmt.

Keratinozyten sind neben vielen anderen Hautzellen in der Lage, Endocannabinoide zu produzieren und reagieren daher empfindlich auf CBD, da sie Cannabinoidrezeptoren in ihrer Zellmembran haben (5). Auf diese Weise kann Cannabidiol an Keratinozyten binden und Wege aktivieren, die ihre Proliferation hemmen (6, 7), und kann sogar die Keratinproduktion regulieren, wenn sich diese Zellen in einem hyperproliferativen Zustand befinden (8-10).

CBD hilft bei Schuppenflechte, die glatte Hautstruktur wiederherzustellen, indem es die verstärkte Vermehrung der Keratinozyten und die Keratinbildung stoppt.

Andererseits ist die Schuppenflechte auch durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet, bei dem entzündungsfördernde Stoffe freigesetzt werden, die für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Entzündung verantwortlich sind. Einige dieser Substanzen, wie Interleukine, Tumornekrosefaktor (TNF)-a und Stickstoffmonoxid (11-13), wurden durch die Verwendung von CBD unterdrückt. Mit anderen Worten: Wenn die entzündungsfördernden Stoffe reduziert werden, geht die Entzündung zurück. Es gibt auch Hinweise darauf, dass CBD die Bildung neuer Blutgefäße in der Haut (Angiogenese) hemmen kann , die eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Entwicklung (Pathogenese) der Psoriasis spielt (14).

Gefällt Ihnen der Beitrag? Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um einzigartige Informationen und Angebote unseres Online-Shops zu erhalten:

Wie wird CBD bei Psoriasis eingesetzt?

Ist CBD gut für Psoriasis?

Nachdem wir nun einige der vielen Wirkmechanismen von CBD bei Psoriasis untersucht haben, können wir davon ausgehen, dass Cannabidiol Eigenschaften besitzt, die es in Zukunft zu einer großartigen Therapie für Psoriasis-Hautläsionen machen. Da es sich um eine unheilbare Immunkrankheit handelt, bei der die Behandlungen individuell angepasst werden, ist die Öffnung für neue Alternativen für die Patienten von Vorteil.

Wir müssen Sie jedoch darauf hinweisen, dass es sich derzeit nicht um eine zugelassene Therapie handelt, so dass seine Verwendung ohne professionelle Beratung und Überwachung kontraindiziert ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt.

CBD zur topischen Anwendung bei Psoriasis

Die topische Wirkung von CBD wurde von verschiedenen Forschergruppen bei direkter Anwendung auf Psoriasis-Läsionen nachgewiesen. Solche Salben haben sich in Zubereitungen mit 0,1-10 % CBD als wirksam erwiesen (3).

Kann CBD-Öl bei Schuppenflechte auf der Haut verwendet werden?

Hautkrankheiten werden in der Regel mit Salben behandelt, d. h. mit Produkten oder Zubereitungen, die so formuliert sind, dass sie länger auf der Haut verbleiben, so dass die von der Haut aufgenommene CBD-Dosis den ganzen Tag über konstant ist. Da CBD-Öl auf Ölbasis hergestellt wird, kann es auch über die Haut aufgenommen werden (25). Da es jedoch schneller absorbiert wird, sollte es häufig über den Tag verteilt aufgetragen werden, um therapeutische Konzentrationen für Psoriasis aufrechtzuerhalten.

In welcher Dosis wird CBD topisch bei Psoriasis eingesetzt?

Auf der Grundlage der verfügbaren Daten ist es nicht möglich, eine Dosis von Cannabidiol für Psoriasis anzugeben. Die wirksamen Dosen variieren von Person zu Person, daher wird empfohlen, mit der Anwendung niedriger CBD-Konzentrationen zu beginnen. Die Reaktion auf Psoriasis-Behandlungen ist von Person zu Person unterschiedlich. Daher kann CBD je nach Schweregrad der Läsionen eine unterschiedliche Wirkung haben. Da es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, hängt sie auch von der individuellen Immunreaktion ab. Konsultieren Sie Ihren Arzt.

Verwendung von CBD bei Psoriasis
Die Menge an CBD hängt von der jeweiligen Person ab. Wenden Sie sich an Ihren Fachmann.

Kann CBD-Öl bei Psoriasis oral eingenommen werden?

Die orale Einnahme von CBD ist in einigen Ländern, wie z. B. in Spanien, nicht geregelt, während sie in anderen Ländern, wie z. B. in den USA, zulässig ist. und dem Vereinigten Königreich sowie in der Forschung. In diesem Zusammenhang hat sich CBD-Öl als wirksam bei der Behandlung bestimmter Arten von Schmerzen erwiesen (15, 16). Obwohl CBD-Öl weder oral noch sublingual speziell für Psoriasis getestet wurde, ist seine Wirksamkeit bei den durch die Krankheit verursachten Schmerzen nicht ausgeschlossen.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass CBD-Öl Eigenschaften für die Behandlung von Angstzuständen (18), die durch den mit der Psoriasis verbundenen Juckreiz hervorgerufen werden. Es kann auch dazu beitragen, Schwellungen zu reduzieren, da CBD für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist (11, 12, 14, 19).

Wirkungen von CBD bei Psoriasis: laufende Forschung

Wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass CBD aufgrund seiner Wirkung auf die folgenden Signalwege ein potenzielles Therapeutikum für Psoriasis ist:

Topischer Weg:

  • Entzündungshemmend
  • Verbesserung der Ergebnisse der Lichttherapie
  • Reguliert die Proliferation von Keratinozyten
  • Reguliert die Keratinproduktion

Orale Anwendung:

  • Reduziert Angstzustände (Anxiolytikum)

Wechselwirkungen von CBD mit Psoriasis-Medikamenten

Die Risiken von Wechselwirkungen Wechselwirkungen bei der Einnahme von CBD mit ärztlich verordneten Medikamenten vom Arzt verordneten Medikamenten sind noch nicht im Detail untersucht worden.

Es kann zu Wechselwirkungen zwischen CBD und bestimmten entzündungshemmenden Medikamenten kommen. Die schwerwiegendste, wenn auch nicht auf Psoriasis zurückzuführende Erkrankung ist die medikamenteninduzierte aseptische Meningitis (DIAM). Es gibt einen Bericht, in dem die orale Einnahme von CBD und Meloxicam (ein häufig verwendetes NSAID oder nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament) DIAM auslöste (21). Daher ist Vorsicht geboten, wenn CBD zusammen mit oralen NSAIDs eingenommen wird.

Unabhängig davon, ob topische oder orale Behandlungen für die Behandlung von Psoriasis verwendet werden, schränkt der Mangel an klinischen Studien über mögliche Kombinationen die Empfehlung der Verwendung von CBD mit anderen Medikamenten ein. Es wird daher empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie CBD in einer seiner Zubereitungen verwenden.

Zur Behandlung der Psoriasis werden unter anderem topische Medikamente wie Kortikosteroide, Retinoide, Salicylsäure und UV-Phototherapie eingesetzt. CBD kann zwar eine sicherere Therapie darstellen als herkömmliche Psoriasis-Präparate, aber es hat sich gezeigt, dass CBD zum Schutz gesunder Keratinozyten beitragen kann, wenn eine UV-Therapie angewendet wird (22-24).

Empfehlungen für die Verwendung von CBD bei Psoriasis

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich CBD bei der Behandlung von Psoriasis-Läsionen als wirksam erwiesen hat, wenn es in Form von Salben mit 0,1 bis 10 % CBD direkt auf die Haut aufgetragen wird. Diese Behandlung würde topisch angewendet werden, um die durch die Psoriasis verursachten Läsionen zu reduzieren und weitere Vorteile aus der UV-Therapie zu ziehen. Diese Anwendung wird jedoch derzeit noch untersucht, und ihr möglicher Einsatz ist nur nach dem Ermessen und unter strenger Aufsicht eines Facharztes angezeigt.

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die eine individuelle Behandlung erfordert. Daher ist es notwendig, vor der Einnahme von CBD einen Facharzt zu konsultieren. Bei der Verwendung mit anderen Arzneimitteln sollte die Selbstanwendung ohne fachliche Aufsicht vermieden werden, da es zu Wechselwirkungen kommen kann.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen informativen Artikel handelt, der nicht dazu dient, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren oder zu behandeln. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie CBD verwenden. Ihr Inhalt kann die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines Symptoms ergänzen, aber niemals ersetzen. Cannactiva-Produkte sind keine Arzneimittel.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, werden Sie Mitglied unserer Gemeinschaft und erhalten Sie einzigartige Informationen und wöchentliche Angebote:

Referencias bibliográficas
  1. Felder, C. C., Nielsen, A., Briley, E. M., Palkovits, M., Priller, J., Axelrod, J., Nguyen, D. N., Richardson, J. M., Riggin, R. M., Koppel, G. A., Paul, S. M., & Becker, G. W. (1996). Isolierung und Messung des endogenen Cannabinoidrezeptor-Agonisten Anandamid in Gehirn und peripheren Geweben von Mensch und Ratte. FEBS letters, 393(2-3), 231-235. https://doi.org/10.1016/0014-5793(96)00891-5.
  2. Baswan, S. M., Klosner, A. E., Glynn, K., Rajgopal, A., Malik, K., Yim, S., & Stern, N. (2020). Therapeutisches Potenzial von Cannabidiol (CBD) für die Hautgesundheit und Hautkrankheiten. Klinische, kosmetische und investigative Dermatologie, 13, 927-942. https://doi.org/10.2147/CCID.S286411
  3. Puaratanaarunkon, T., Sittisaksomjai, S., Sivapornpan, N., Pongcharoen, P., Chakkavittumrong, P., Ingkaninan, K., Temkitthawon, P., Promgool, T., Waranuch, N., & Asawanonda, P. (2022). Topische Behandlung der Psoriasis mit Cannabidiol: Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie mit zwei Zentren. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology : JEADV, 36(9), e718-e720. https://doi.org/10.1111/jdv.18215
  4. Maghfour, J., Rietcheck, H., Szeto, M. D., Rundle, C. W., Sivesind, T. E., Dellavalle, R. P., Lio, P., Dunnick, C. A., Fernandez, J., & Yardley, H. (2021). Verträglichkeitsprofil von topischem Cannabidiol und Palmitoylethanolamid: eine Zusammenstellung von randomisierten, verblindeten klinischen und In-vitro-Studien an normaler Haut aus einem einzigen Zentrum. Klinische und experimentelle Dermatologie, 46(8), 1518-1529. https://doi.org/10.1111/ced.14749
  5. Tóth, K. F., Ádám, D., Bíró, T., & Oláh, A. (2019). Cannabinoid-Signalübertragung in der Haut: Therapeutisches Potenzial des “C(ut)annabinoid”-Systems. Molecules (Basel, Schweiz), 24(5), 918. https://doi.org/10.3390/molecules24050918
  6. Wilkinson, J. D., & Williamson, E. M. (2007). Cannabinoide hemmen die Proliferation menschlicher Keratinozyten über einen Nicht-CB1/CB2-Mechanismus und haben einen potenziellen therapeutischen Wert für die Behandlung von Psoriasis. Zeitschrift für dermatologische Wissenschaft, 45(2), 87-92. https://doi.org/10.1016/j.jdermsci.2006.10.009
  7. Tóth, B. I., Dobrosi, N., Dajnoki, A., Czifra, G., Oláh, A., Szöllosi, A. G., Juhász, I., Sugawara, K., Paus, R., & Bíró, T. (2011). Endocannabinoide modulieren die Proliferation und das Überleben menschlicher epidermaler Keratinozyten über die sequentielle Aktivierung von Cannabinoid-Rezeptor-1 und Transient-Receptor-Potential-Vanilloid-1. Zeitschrift für investigative Dermatologie, 131(5), 1095-1104. https://doi.org/10.1038/jid.2010.421
  8. Sainz-Cort, A., Müller-Sánchez, C., & Espel, E. (2020). Antiproliferative und zytotoxische Wirkung von Cannabidiol auf menschliche Krebszelllinien in Gegenwart von Serum. BMC research notes, 13(1), 389. https://doi.org/10.1186/s13104-020-05229-5
  9. Pucci, M., Rapino, C., Di Francesco, A., Dainese, E., D’Addario, C., & Maccarrone, M. (2013). Epigenetische Kontrolle von Hautdifferenzierungsgenen durch Phytocannabinoide. Britische Zeitschrift für Pharmakologie, 170(3), 581-591. https://doi.org/10.1111/bph.12309
  10. Ramot, Y., Sugawara, K., Zákány, N., Tóth, B. I., Bíró, T., & Paus, R. (2013). Eine neuartige Kontrolle der menschlichen Keratinexpression: Cannabinoidrezeptor-1-vermittelte Signale regulieren die Expression der Keratine K6 und K16 in menschlichen Keratinozyten in vitro und in situ. PeerJ, 1, e40. https://doi.org/10.7717/peerj.40
  11. Namazi M. R. (2005). Cannabinoide, Loratadin und Allopurinol als neuartige Ergänzungen der antipsoriatischen Munition. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology : JEADV, 19(3), 319-322. https://doi.org/10.1111/j.1468-3083.2004.01184.x
  12. Osafo, N., Yeboah, O. K., & Antwi, A. O. (2021). Das Endocannabinoid-System und seine Modulation von Entzündungen in Gehirn, Darm, Gelenken und Haut. Molekularbiologische Berichte, 48(4), 3665-3680. https://doi.org/10.1007/s11033-021-06366-1
  13. Sangiovanni, E., Fumagalli, M., Pacchetti, B., Piazza, S., Magnavacca, A., Khalilpour, S., Melzi, G., Martinelli, G., & Dell’Agli, M. (2019). Cannabis sativa L.-Extrakt und Cannabidiol hemmen in vitro Mediatoren von Hautentzündungen und Wundverletzungen. Phytotherapieforschung : PTR, 33(8), 2083-2093. https://doi.org/10.1002/ptr.6400
  14. Norooznezhad, A. H., & Norooznezhad, F. (2017). Cannabinoide: Mögliche Wirkstoffe zur Behandlung von Psoriasis durch Unterdrückung von Angiogenese und Entzündung. Medizinische Hypothesen, 99, 15-18. https://doi.org/10.1016/j.mehy.2016.12.003
  15. Franzè, S., Angelo, L., Casiraghi, A., Minghetti, P., & Cilurzo, F. (2022). Entwicklung von fixen Kombinationen aus liposomalem Lidocain und Cannabidiol für die Behandlung lokaler neuropathischer Schmerzen. Pharmazie, 14(9), 1915. https://doi.org/10.3390/pharmaceutics14091915
  16. Wanasuntronwong, A., Kaewsrisung, S., Rotpenpian, N., Arayapisit, T., Pavasant, P., & Supronsinchai, W. (2022). Wirksamkeit und Mechanismus der antinozizeptiven Wirkung von Cannabidiol auf die akute orofaziale Nozizeption, die durch Complete Freund’s Adjuvant bei männlichen Mus musculus-Mäusen ausgelöst wird. Archiv für Oralbiologie, 144, 105570. https://doi.org/10.1016/j.archoralbio.2022.105570
  17. Vela, J., Dreyer, L., Petersen, K. K., Arendt-Nielsen, L., Duch, K. S., & Kristensen, S. (2022). Cannabidiol-Behandlung bei Hand-Osteoarthritis und Psoriasis-Arthritis: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie Schmerz, 163(6), 1206-1214. https://doi.org/10.1097/j.pain.0000000000002466
  18. Blessing, E. M., Steenkamp, M. M., Manzanares, J., & Marmar, C. R. (2015). Cannabidiol als potenzielle Behandlung von Angststörungen. Neurotherapeutics : the journal of the American Society for Experimental NeuroTherapeutics, 12(4), 825-836. https://doi.org/10.1007/s13311-015-0387-1
  19. Jastrząb, A., Gęgotek, A., & Skrzydlewska, E. (2019). Cannabidiol reguliert die Expression von Keratinozytenproteinen, die am Entzündungsprozess beteiligt sind, durch Transkriptionsregulation. Zellen, 8(8), 827. https://doi.org/10.3390/cells8080827
  20. O’Brien, W. M., & Bagby, G. F. (1985). Seltene unerwünschte Wirkungen von nichtsteroidalen Antirheumatika. Die Zeitschrift für Rheumatologie, 12(1), 13-20.
  21. Emig, M., Kafaie, J., Ong, S., & Li, X. (2020). Wechselwirkungen zwischen Cannabidiol und nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten: Ein Fall von medikamenteninduzierter aseptischer Meningitis. Zeitschrift für Neurologieforschung, 10(4), 132-135.
  22. Gęgotek, A., Atalay, S., Wroński, A., Markowska, A., & Skrzydlewska, E. (2021). Cannabidiol verringert die Metalloproteinase-Aktivität und normalisiert die Expression des Angiogenesefaktors in UVB-bestrahlten Keratinozyten von Psoriasis-Patienten. Oxidative Medizin und zelluläre Langlebigkeit, 2021, 7624389. https://doi.org/10.1155/2021/7624389
  23. Wójcik, P., Gęgotek, A., Žarković, N., & Skrzydlewska, E. (2021). Krankheitsabhängige antiapoptotische Wirkungen von Cannabidiol auf Keratinozyten bei UV-Bestrahlung beobachtet. Internationale Zeitschrift für Molekularwissenschaften, 22(18), 9956. https://doi.org/10.3390/ijms22189956
  24. Szachowicz-Petelska, B., Łuczaj, W., Wroński, A., Jastrząb, A., & Dobrzyńska, I. (2021). Die unterschiedliche Wirkung von Cannabidiol auf die Zusammensetzung und die physikalisch-chemischen Eigenschaften von Keratinozyten- und Fibroblastenmembranen von Psoriasis-Patienten und gesunden Menschen. Membranen, 11(2), 111. https://doi.org/10.3390/membranes11020111
  25. Junaid, M. S. A., Tijani, A. O., Puri, A., & Banga, A. K. (2022). In-vitro-Studien zur perkutanen Absorption von Cannabidiol über die menschliche Haut: Untersuchung der Auswirkungen von Wirkstoffkonzentration, chemischen Verstärkern und ätherischen Ölen. Internationale Zeitschrift für Pharmazie, 616, 121540. https://doi.org/10.1016/j.ijpharm.2022.121540

Häufig gestellte Fragen zu CBD für Psoriasis (FAQs)

Wie hilft CBD bei Psoriasis?

CBD ist ein mögliches Mittel zur Behandlung von Schuppenflechte, da es in der Lage ist, einige der lästigen Symptome der Schuppenflechte zu lindern. Von Hautläsionen bis hin zu Angstzuständen und sogar Schlaflosigkeit, die durch juckende Psoriasis-Plaques verursacht werden, enthüllt die Forschung immer mehr Informationen über die Verwendung von CBD bei Psoriasis. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, empfehlen wir Ihnen, vor der Verwendung von CBD einen Spezialisten zu konsultieren.

Wie verwendet man CBD bei Psoriasis?

CBD für Psoriasis hat zwei Anwendungsmöglichkeiten: die topische Anwendung bei Plaques oder die innere Anwendung bei Angstzuständen. Bei der topischen Anwendung verwendet die wissenschaftliche Forschung CBD-Salben, die direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Wie hoch ist die CBD-Konzentration bei Psoriasis?

Topische CBD-Salben haben sich bei Zubereitungen mit 0,1-10 % CBD als wirksam erwiesen.

Kann CBD-Öl bei Schuppenflechte verwendet werden?

Für Menschen mit Schuppenflechte und Hautläsionen kann CBD-Öl Ihr neuer Verbündeter sein. Für diese Art der Behandlung werden in der Regel CBD-Salben verwendet, die die Möglichkeit bieten, die therapeutische Konzentration den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten, und wenn man bedenkt, dass CBD-Öle auch schnell und effektiv vom Körper aufgenommen werden können, könnte dies eine gute Option sein, die es zu erkunden gilt.

Kann CBD-Öl bei Psoriasis eingenommen werden?

Die Verwendung von CBD-Öl zur inneren Anwendung bei Psoriasis wurde untersucht. Studienergebnisse haben das Potenzial von CBD-Öltropfen, die sublingual (unter die Zunge) eingenommen werden, zur Schmerzlinderung und zur Behandlung von Angstzuständen, die durch den Juckreiz von Psoriasis-Hautläsionen verursacht werden, nachgewiesen. In ähnlicher Weise kann CBD-Öl zur Verringerung von Schwellungen beitragen, da CBD für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Es sollte hinzugefügt werden, dass viele europäische Länder den legalen Verkauf von CBD-Öl für den internen Gebrauch nicht zulassen, obwohl das Produkt das gleiche ist wie in Nachbarländern wie der Schweiz, wo CBD-Öl eingenommen werden darf.

Masha Burelo
Investigadora en cannabinoides | Doctoranda en Neurociencia

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)