Age Verification

Altersüberprüfung

Bitte bestätigen Sie, dass Sie über 18 sind, um fortzufahren.

Biden kündigt Neueinstufung von Cannabis in Liste III an

Die Vereinigten Staaten und Cannabis

Vereinigte Staaten kündigen Neueinstufung von Cannabis an: Ein Schritt in Richtung einer Reform der Drogenpolitik

Am 30. April 2024 kündigte US-Präsident Joe Biden an, dass seine Regierung Marihuana von Schedule I in Schedule III für kontrollierte Substanzen umklassifizieren wird. Diese Entscheidung zielt darauf ab, den seit langem andauernden Bundeskrieg gegen Marihuana zu beenden und historische Ungerechtigkeiten im Zusammenhang mit seiner Kriminalisierung zu korrigieren.

Neueinstufung von Cannabis: von Schedule I zu Schedule III

Cannabis wurde auf Bundesebene erstmals 1937 mit dem Marihuana Tax Act verboten. Eine Entscheidung mit rassistischen Untertönen, wie Kritiker meinen, denn Cannabis wurde damals mit der Jazzszene, afroamerikanischen Gemeinschaften und mexikanischen Einwanderern in Verbindung gebracht.

Im Jahr 1970 stufte der Controlled Substances Act Marihuana offiziell als Schedule I-Droge ein, die restriktivste Kategorie, zu der auch Heroin und LSD gehören, Substanzen, die als “medizinisch wertlos” gelten und ein hohes Missbrauchspotenzial aufweisen.

Der Drogenkrieg der 1970er Jahre betraf unverhältnismäßig viele Minderheiten, bevor die Bewegung für medizinisches Marihuana in den 1990er Jahren an Schwung gewann. Im Jahr 2012 begannen die Bundesstaaten mit der Legalisierung von Freizeit-Cannabis für Erwachsene und Cannabis ist heute eine Multimilliarden-Dollar-Industrie in den Vereinigten Staaten. Mehr als die Hälfte der Staaten haben den Freizeit- und medizinischen Gebrauch legalisiert, darunter Kalifornien und New York.

Die Einstufung von Substanzen ist Gegenstand ständiger Debatten, insbesondere mit dem Aufkommen neuer synthetischer Drogen. Auf der Grundlage wissenschaftlicher und objektiver Daten scheint klar zu sein, dass Cannabis nicht auf der restriktivsten Liste der kontrollierten Substanzen stehen sollte. Genau das soll mit diesem Vorschlag zur Neueinstufung behoben werden.

Die Tatsache, dass Cannabis auf Liste I steht, ist nicht nur unangemessen, sondern erschwert auch den Zugang zu Bankdienstleistungen, Bundesmitteln für die medizinische Marihuanaforschung und den zwischenstaatlichen Handel.

Mit der Ankündigung von Präsident Biden wird Cannabis in die Liste III verschoben, eine Kategorie, zu der auch Substanzen wie Ketamin und Codein-Schmerzmittel gehören, denen eine “anerkannte medizinische Verwendung” und ein mittleres bis geringes Missbrauchspotenzial bescheinigt wird. Diese Neueinstufung erkennt das medizinische Potenzial von Marihuana an und wird die Beschränkungen für seine Forschung und medizinische Verwendung verringern.

Motivationen und Erklärungen des Präsidenten

Biden betonte, wie wichtig diese Maßnahme sei, um die Ungerechtigkeiten der Vergangenheit, die durch die Kriminalisierung von Cannabis verursacht wurden, zu korrigieren. In seiner Erklärung sagte er, dass“niemand wegen des Konsums oder Besitzes von Marihuana im Gefängnis sitzen sollte“.

Der Präsident wies auch darauf hin, dass die derzeitige Klassifizierung von Marihuana restriktiver ist als die von Substanzen wie Fentanyl und Methamphetamin, die für eine ernste Überdosis-Krise in den Vereinigten Staaten verantwortlich sind.

Biden erwähnte, dass diese Maßnahme seine früheren Bemühungen ergänzt, diejenigen zu begnadigen, die wegen Marihuana-bezogener Vergehen verurteilt wurden, und Hindernisse für Wohnraum, Beschäftigung und Kredite für kleine Unternehmen zu beseitigen.

Wissenschaftliche und administrative Bewertung von Cannabis

Das Department of Health and Human Services (HHS) und das Department of Justice (DOJ) haben die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die medizinische Verwendung und das Missbrauchspotenzial von Marihuana überprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Neueinstufung notwendig ist.

Das HHS hat festgestellt, dass Marihuana eine “gegenwärtig akzeptierte medizinische Verwendung” (“CAMU”) hat, die die Drug Enforcement Administration (DEA) nicht mehr verweigern kann. Diese Schlussfolgerung basiert auf einer Überprüfung mehrerer Studien, die die Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Krankheiten wie Schmerzen, Anorexie und Übelkeit und Erbrechen unterstützen , ohne dass ein hohes Sicherheitsrisiko besteht.

Auswirkungen der Neueinstufung

Die neue Einstufung in Schedule III wird die Hürden für die wissenschaftliche Forschung verringern, so dass Forscher die Vorteile und Risiken von medizinischem Cannabis leichter untersuchen können.

Darüber hinaus können Cannabisunternehmen ihre Ausgaben von der Steuer absetzen, wodurch erhebliche Steuerbelastungen entfallen. Diese Entwicklung wird durch den jüngsten Vorstoß für das Marihuana-Bankengesetz ergänzt, das den Zugang zu Bankdienstleistungen für Cannabisunternehmen in den Vereinigten Staaten erleichtern und die Möglichkeiten des Sektors verbessern soll, zu arbeiten und zu wachsen.

Die neue Cannabis-Klassifizierung entkriminalisiert oder legalisiert Marihuana jedoch weder auf Bundesebene, noch erleichtert sie den zwischenstaatlichen Handel. Bis zu einer umfassenden Cannabisreform ist es noch ein weiter Weg.

Der Vorschlag zur Neueinstufung wird im Federal Register veröffentlicht und eröffnet eine 60-tägige öffentliche Kommentierungsfrist.

Mit dieser Änderung markiert die Regierung Biden-Harris einen bedeutenden Schritt zur Modernisierung der Drogenpolitik und zur Korrektur der jahrzehntelangen Strafpolitik, die sich auf viele Gemeinden negativ ausgewirkt hat.

Nächste Schritte

Jetzt hat die Drug Enforcement Administration (DEA) eine Empfehlung erhalten, Marihuana neu zu klassifizieren. Nach der Veröffentlichung im Federal Register läuft eine 60-tägige öffentliche Kommentierungsfrist.

Nach der Prüfung aller verfügbaren Informationen wird die DEA eine endgültige Empfehlung zur Neueinstufung von Marihuana abgeben, und zwar in einem Verfahren, das eine Anhörung vor einem Richter beinhalten kann. Das Justizministerium wird die endgültige Entscheidung über die neue Klassifizierung von Cannabis treffen, basierend auf der Empfehlung der DEA und den wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie den eingegangenen Kommentaren.

Wenn die Entscheidung zugunsten einer Neueinstufung ausfällt, worauf alles hindeutet und wovon auszugehen ist, wird Marihuana offiziell in die Liste III verschoben werden.

Nächste Schritte

Diese historische Neueinstufung könnte den Weg für künftige Reformen ebnen und den Druck auf den Kongress erhöhen, sich für eine vollständige Legalisierung von Cannabis in den USA einzusetzen. Es bleibt zu hoffen, dass diese Nachricht als Katalysator für andere Länder dienen wird, um die Regulierung von Cannabis zu überprüfen und zu reformieren, den Sektor zu fördern und eine offene Debatte über die Pflanze anzuregen. Vergessen wir nicht, dass Cannabis auf der ganzen Welt immer noch stark kriminalisiert wird.

Cannactiva
En Cannactiva queremos cambiar la perspectiva sobre el cannabis. Te traemos lo mejor de la planta a través de nuestros productos y de los posts que puedes leer en nuestro [...]

Mi Cesta0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
Chat öffnen
1
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo!
Können wir Ihnen helfen?
Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)