Aktivieren Sie Ihr Endocannabinoid-System. 100 % natürlich – Cannactiva

Erfahren Sie, wie Sie das Endocannabinoid-System aktivieren können

Aktivieren Sie das Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System ist eine der neuesten Erkenntnisse in der Medizin. Seine Aktivierung wirkt sich auf das Wohlbefinden und das Glücksempfinden des Körpers aus und hat darüber hinaus viele weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Durch den Lebensstil und verschiedene natürliche Substanzen können wir das Endocannabinoid-System unseres Körpers aktivieren. So geht’s.

Nutzen und Wirkung des Endocannabinoid-Systems
Infografik über die Funktionsweise des Endocannabinoid-Systems. Verteilung ihrer Rezeptoren und der Funktionen, die sie regulieren. Angepasst von Quelle, Quelle, Quelle.

Was ist das Endocannabinoid-System?

Das Endocannabinoid-System ist ein zellulärer Signalmechanismus, der eine Vielzahl physiologischer Systeme beeinflusst, darunter das Immun-, Nerven- und Fortpflanzungssystem. Es wurde in den 1990er Jahren bei der Untersuchung der Hanfpflanze (Cannabis sativa L.), wovon sie ihren Namen ableitet. Sie scheint eine der primitivsten Methoden der Zell-zu-Zell-Kommunikation zu sein, die es gibt, und wurde definiert als eine ausgleichende, modulierende oder adaptogene Mechanismen des Körpers.

Wie können Sie Ihr Endocannabinoid-System aktivieren?

Wege zur natürlichen Aktivierung des Endocannabinoid-Systems:

In Kontakt mit der Natur sein

Saubere Luft belebt unser Lungensystem und damit auch alle unsere Zellen. Waldbaden, Wandern, Ausflüge mit Freunden… nennen Sie es, wie Sie wollen. Die Natur füllt uns mit Energie, befreit uns vom Lärm der Stadt und lässt uns besser auf uns selbst hören.

Frieden und Ruhe

Wir alle brauchen einen Raum der Intimität und Momente der Verbindung mit uns selbst. Glück ist Chemie in unserem Gehirn!

Eine natürliche Ernährung

Vermeiden Sie alles, was das korrekte Funktionieren der Zellen beeinträchtigen kann, wie Industrieprodukte, raffinierten Zucker, raffinierte Fette… Versuchen Sie, Ihre Ernährung einfach zu halten, und wenn Sie etwas Süßes wollen, suchen Sie nach einer alternativen u003cemu003getreuen Nahrung u003c/emu003en anstelle von Industrieprodukten. Essen Sie früh zu Abend, damit sich der Körper ausruhen kann.

Essen Sie Nüsse und Samen

Kürzlich wurde festgestellt, dass der Verzehr von Linolsäure (Omega 6, reichlich in den Samen enthalten) den Endocannabinoidspiegel erhöht (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3889814/). Wir empfehlen, die Nüsse roh oder leicht geröstet, ohne Salzzusatz und ohne zu braten zu essen. Sie haben viele Möglichkeiten! Unsere Favoriten sind Hanfsamen (die auch viel Eiweiß und Eisen enthalten), aber Sie können auch Sesamsamen (Kalzium), Mandeln (Magnesium), Walnüsse (Omega-3-Fettsäuren), Sonnenblumenkerne (Eisen, Vitamin E)… Außerdem enthalten Samen eine Vielzahl von Mineralien und Vitaminen, die Ihre Gesundheit fördern.

Kräuter und Gewürze zu Ihren Gerichten hinzufügen

Gewürznelke, Perilla frutescens, schwarzer Pfeffer, Rosmarin, Oregano, Salbei, Petersilie,… all diese Pflanzen sind reich an Beta-Caryophyllen, einer in ätherischen Ölen reichlich vorhandenen Komponente, die das Endocannabinoid-System aktiviert (Beta-Caryophyllen ist ein diätetisches Cannabinoid – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18574142/).

Essen Sie 85%ige Schokolade oder mehr

Es enthält das Cannabinoid Anandamid und ist außerdem ein starkes Antioxidans. Hochwertige Schokolade ist ein “Superfood”.

Körperliche Betätigung

Es versorgt den Körper mit Sauerstoff und lindert Entzündungen. Wenn unsere Zellen gut mit Sauerstoff versorgt sind, funktionieren sie besser. Denken Sie daran, dass “Bewegung” nicht gleichbedeutend mit Sport ist: Versuchen Sie, sich ein wenig “auszupowern”, indem Sie Treppen steigen, laufen, Sport treiben, Yoga machen oder im Fitnessstudio an Geräten trainieren. Was immer Ihnen am meisten Spaß macht!

Finden Sie heraus, was Hanf für Sie tun kann

Bei Cannactiva verwenden wir CBD-Vollsortiment-Öl, das alle Vorteile von CBD zusammen mit anderen Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden enthält, die von Natur aus im gesamten Hanfextrakt vorhanden sind.

Warum wird das Endocannabinoid-System aktiviert?

Die Funktionsweise des Endocannabinoid-Systems ist viel komplexer als ursprünglich angenommen. Neben den Endocannabinoiden haben auch andere Substanzen nachweislich Einfluss auf dieses System, indem sie es aktivieren oder blockieren. Ihre Erforschung ist eines der vielversprechendsten Gebiete der Pharmakologie.

Das Endocannabinoid-System ist eine komplexe Interaktion zwischen:

  • Substanzen, die Cannabinoidrezeptoren beeinflussen: Die klassische Erklärung ist, dass Cannabinoide an ihre Cannabinoidrezeptoren binden und diese aktivieren. Jede Art von Cannabinoid bindet an einen Typ von Cannabinoidrezeptor. Aber es ist noch viel komplexer: Es wurde auch festgestellt, dass Einige Substanzen blockieren die Rezeptoren und verhindern so die Bindung der Cannabinoide; andere Substanzen binden teilweise an diese Rezeptoren und verändern die Art und Weise, wie die Substanzen an diese Rezeptoren binden.mit größerer oder geringerer Bindungsaffinität (genannt allosterische Modulatoren). So ist beispielsweise bekannt, dass CBD die Psychoaktivitätsschwelle von THC senkt(6).
  • Art der Cannabinoide Im Allgemeinen wirken Cannabinoide auf die CB1- oder CB2-“Cannabinoid-Rezeptoren”. Die Wirkung einiger Cannabinoide kann jedoch breiter angelegt sein und über mehr Systeme als nur das Endocannabinoid wirken. So hat sich beispielsweise gezeigt, dass Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) andere “Nicht-Cannabinoid-Rezeptoren” aktivieren können, wie “Transient-Receptor-Potential-Vanilloid-Rezeptoren” (TRPV) und “metabotrope Rezeptoren” (GPR55, GPR119, GPR18).
  • Substanzen, die Enzyme beeinflussen: Einige Substanzen wirken nachweislich durch die Blockierung von Enzymen, die den Abbau von Cannabinoiden verhindern und so ihre Wirkung verlängern.
  • Interessant ist auch, dass Cannabinoide in Pflanzen je nach Gattung unterschiedliche Wirkungen haben(7).

Endocannabinoid-aktivierende Pflanzen

In der Pflanzenwelt finden wir ein leistungsfähiges Instrument zur Stimulierung des Endocannabinoid-Systems, und zwar durch Pflanzen mit Prinzipien, die die Fähigkeit haben, es zu aktivieren. Die bekanntesten Substanzen sind die Phytocannabinoide, also die Cannabinoide in Pflanzen. Die Cannabis sativa-Pflanze enthält die meisten Cannabinoide.

Derzeit wird Hanfextrakt am häufigsten verwendet, da es reich an dem Cannabinoid CBD (Cannabidiol) ist und nicht den THC-Gehalt von Marihuana aufweist. Dies verleiht ihm Eigenschaften, die das Endocannabinoid-System aktivieren, ohne die psychotropen Wirkungen des Krauts.

Sie können alle Produkte in unserem CBD-Onlineshopwie zum Beispiel die Cremes y CBD-Blüten .

Cannactiva Complex, Cannabis-Kosmetik
Cannactiva-Komplex

Cannactiva-Komplex

Neben Cannabis gibt es noch andere Pflanzen, die zwar keine Cannabinoide enthalten, aber Stoffe, die das Endocannabinoidsystem beeinflussen können. Zum Beispiel. indem sie auf Enzyme einwirken und den Abbau von Cannabinoiden vermindern, wodurch sich die Dauer ihrer Wirkung verlängert. Diese Substanzen werden als Cannabimimetika bezeichnet.

Bei Cannactiva haben wir den Cannactiva Complex entwickelt , einen Komplex aus Kräuterextrakten mit diesen Eigenschaften. Entdecken Sie ihn in unserem Angebot an CBD-Kosmetik!

Was passiert bei der Einnahme von Cannabinoiden?

CBD und andere Cannabinoide haben die Fähigkeit , das Endocannabinoid-System in unserem Gehirn zu aktivieren . Dies führt zu Veränderungen bei der Freisetzung von Neurotransmittern wie GABA, Dopamin und Serotonin(2, 3, 4).

Durch seine Wirkung auf GABA kann CBD die Erregbarkeit des Gehirns regulieren, Ängste verhindern und ein Gefühl der Ruhe vermitteln. Dopamin ist der Neurotransmitter, der uns antreibt, etwas zu erreichen, das wir als positiv empfinden. Und schließlich ist Serotonin auch als “Glückshormon” bekannt.

Das Endocannabinoid-System verleiht uns Wohlbefinden und Glück.

Das Endocannabinoid-System spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit, da es in eine Vielzahl biologischer Prozesse eingreift, von der Regulierung des Appetits, des Stoffwechsels, der Immunität, der Stimmung, der Fruchtbarkeit, des Magen-Darm-Trakts und sogar der Schmerzempfindung.

Es wurde untersucht, dass dieses System die Homöostase des Körpers, seinen Energiehaushalt, reguliert und Auswirkungen auf den Darm, die Leber, die Bauchspeicheldrüse, das Fettgewebe und das Gehirn hat(1).

Cannabinoide beeinflussen die Neurotransmitter GABA, Dopamin und Serotonin.

Teile des Endocannabinoid-Systems

Das Endocannabinoid-System setzt sich aus drei wichtigen Teilen zusammen(5):

  • Endocannabinoid-Rezeptoren, die in allen Zellen des Körpers verteilt sind. Es gibt zwei Arten von Cannabinoidrezeptoren: CB1 und CB2.
  • Cannabinoide sind eine Klasse von Substanzen, die an CB1- oder CB2-Rezeptoren binden. Cannabinoide können vom Körper selbst(Endocannabinoide) oder von Pflanzen (wie die Cannabinoide in Cannabis) hergestellt werden. Es ist erwähnenswert, dass Jede Art von Cannabinoid bindet sich an einen bestimmten Rezeptor. Wenn dies geschieht, wird das Endocannabinoid-System aktiviert und eine Wirkung auf den Körper erzeugt..
  • Schließlich gibt es noch Cannabinoid-Enzyme, d. h. körpereigene Substanzen, die Cannabinoide abbauen und damit die Dauer ihrer Wirkung begrenzen. Die beiden Enzyme , die für den Abbau von Cannabinoiden verantwortlich sind, sind die Fettsäureamidhydrolase (FAAH) und die Monoacylglycerinlipase (MAGL).

    Andrea Rezes Esmeraldino
    Cannabisforscher und Ausbilder: Experte für CBD-Produkte bei Cannactiva. Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in der Cannabiswelt ist Andrea eine Expertin für die CBD-Produkte von Cannactiva. Er hat jeden Tag mit Kunden [...]

    Mi Cesta0
    Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
    Continue shopping
    Chat öffnen
    1
    Brauchen Sie Hilfe?
    Hallo!
    Können wir Ihnen helfen?
    Whatsapp Aufmerksamkeit (Montag-Freitag/ 11-18 Uhr)